zur Navigation springen
Ernährung & Gesundheit

18. Oktober 2017 | 20:46 Uhr

Paprika im Mai pflanzen

vom

Berlin (dpa/tmn) ? Ihre Geschmacksvielfalt ist kaum zu überbieten: Die Paprika kennt von fruchtig-mild bis höllisch scharf alle Abstufungen. Wer die Frucht aus eigenem Anbau naschen möchte, sollte die Pflanze im Mai setzen.

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2013 | 05:33 Uhr

Berlin (dpa/tmn) ? Ihre Geschmacksvielfalt ist kaum zu überbieten: Die Paprika kennt von fruchtig-mild bis höllisch scharf alle Abstufungen. Wer die Frucht aus eigenem Anbau naschen möchte, sollte die Pflanze im Mai setzen.

Ursprünglich stammt die Paprika (Capsicum ssp.) zwar aus dem warmen Mittel- und Südamerika, ihr Anbau gelingt aber auch in unseren Breiten. Voraussetzung ist ein warmer, sonniger Platz, erläutert der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BVG) in Berlin. Der Standort kann jedoch auch geschützt auf Balkon oder Terrasse liegen, denn die Paprika gedeiht selbst im Kübel gut. Von Ende Juli bis in den Herbst hinein werden die knackigen Früchte geerntet.

Nur wenn die Temperatur unter 15 Grad fällt, hört die Blütenbildung auf. Um die Pflanze zum Blühen zu animieren, rät der BDG, die erste Blüte, die sogenannte Königsblüte der Pflanze, auszubrechen. So wachsen viele Seitentriebe, die einen langen Erntezeitraum garantieren. Wer scharfe Paprika anbaut, sollte übrigens jede einzelne Schote mit Vorsicht probieren. Denn die Schärfe kann durch Schwankung der Sonnenmenge, Wasser- oder Nährstoffzufuhr von Schote zu Schote variieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen