Stark durch Sport : Neues Projekt für Familien mit wenig Geld

Luftsprünge gehören auch zum kostenlosen Sportangebot beim TSV Kappeln - ganz zur Freude von Michel Deeg (11 Jahre) und Vereinssporttrainer Kym Kuhrt (rechts). Foto: Euler
Luftsprünge gehören auch zum kostenlosen Sportangebot beim TSV Kappeln - ganz zur Freude von Michel Deeg (11 Jahre) und Vereinssporttrainer Kym Kuhrt (rechts). Foto: Euler

Kostenlos im Sportverein - das soll für Kinder aus Familien, die nur wenig Geld haben, möglich werden.

shz.de von
07. April 2010, 05:55 Uhr

Für eure Eltern war es ganz normal, doch viele von euch können heute nicht mit anderen Kindern und Jugendlichen in Sportvereinen aktiv sein, spielen und Spaß haben. Das liegt daran, dass immer mehr Eltern das Geld selbst für niedrige Mitgliederbeiträge nicht zahlen können.
Ganz viele, nämlich 76 000 Kinder in Schleswig-Holstein, leben in Familien, die mit ganz wenig Geld auskommen müssen. Viele ihrer Väter und Mütter sind arbeitslos. Auch diese Kinder sollen aber bald in Vereinen Sport treiben können.
Aktion "Kein Kind ohne Sport"
Wie das ohne Geld möglich ist, darüber haben sich viele einflussreiche Erwachsene im Land Gedanken gemacht. Sie haben sich die Aktion "Kein Kind ohne Sport" ausgedacht. Die Idee dazu hatte die Landessportjugend. Um das Projekt vorzustellen, hat deren Vorsitzender Jochen Tiedje vor kurzem Vertreter von vielen Sportvereinen nach Schleswig eingeladen.
Dabei war auch der für Sport zuständige Innenminister Klaus Schlie. Er brachte 10 000 Euro aus Kiel mit, damit schon bald die ersten Kinder aus armen Familien kostenlos Sport in Vereinen treiben können. Doch das reicht für alle betroffenen Mädchen und Jungen im Land natürlich nicht aus. Wie das Geld für ihre Beiträge zusammen kommen kann, haben die Vertreter von zwei Vereinen in Schleswig beschrieben.
Gute Beispiele
Einer war der TSV Kappeln. Dort können Kinder im Grundschulalter jeden Montag Nachmittag kostenlos mit ausgebildeten Trainern spielen und verschiedene Sportarten ausprobieren. Die Trainer dafür werden von der Jugendpflege, dem Kreis Schleswig-Flensburg und durch Sponsoren bezahlt. Sponsoren sind hilfbereite Menschen, die Geld für gute Zwecke geben.
Viele solcher Spender gibt es zum Glück auch beim TSV Reinbek. In dem Verein können schon fast hundert Kinder aus Familien mit wenig Geld alle Vereinsangebote nutzen. Ihre Beiträge zahlen die Sponsoren, die Stadt und der Verein selbst.
Wie wichtig es für euch ist, sich zu bewegen, erklärte Irene Johns. Sie ist die Chefin des Kinderschutzbundes, der sich um Mädchen und Jungen in Not kümmert. "Sport macht nicht nur Spaß, er stärkt auch das Selbstvertrauen", sagte sie.
Bessere Noten
Kinder, die sich regelmäßig bewegen, sind gesünder und schlanker. Sie sind können sich auch in der Schule besser konzentrieren. Dadurch bekommen sie gute Noten und können leichter einen guten Ausbildungsplatz bekommen.
Sport im Verein macht also nicht nur Spaß, er kann euer ganzes Leben schöner machen. "Deshalb müssen wir es schaffen, dass kein Kind durch Armut aus dem Sportverein ausgeschlossen wird", sagte Ekkehard Wienholtz, der Präsident des Landessportverbandes. Falls sich eure Eltern das Geld für den Sportverein nicht leisten können, gibt es also hoffentlich auch bald in eurem Ort kostenlose Angebote.

www.sportjugend-sh.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen