Neuanfang beim Jubiläumsfest

Für einen Platz im Leben macht sich die Übergangswerkstatt für psychisch Kranke stark.  Foto: sh:z
Für einen Platz im Leben macht sich die Übergangswerkstatt für psychisch Kranke stark. Foto: sh:z

Seit 20 Jahren hilft die Übergangswerkstatt psychisch beeinträchtigten Menschen

shz.de von
06. September 2012, 03:59 Uhr

Flensburg | Behandeln, begleiten, betreuen, die Grundlagen der psychodynamischen Traumatherapie, der Transfer und die Schnittstellen zur Wiedereingliederung sind die vielen Schlagworte eines Fachvortrags, der etwas ins Rollen brachte. Anlass war das zwanzigjährige Bestehen der Übergangswerkstatt für psychisch Kranke. Diese Maßnahme des Ausbildungsverbundes Flensburg auf dem Gelände des Martinstiftes fördert Menschen mit meist chronischen psychischen Störungen. Viele Menschen unterstützte und begleitete die Übergangswerkstatt innerhalb der zwei Dekaden - häufig mit dem Ziel, sie wieder in den ersten oder zweiten Arbeitsmarkt zu integrieren oder eine intensivere Teilhabe am Leben zu erreichen. Durch das Erkennen von Fähigkeiten und Ressourcen in der Ergotherapie und Arbeitstherapie oder die Erprobung in den Werkstätten der Einrichtung sowie einen Mix von Einzel- und Gruppenangeboten stellten die Mitarbeiter oft entscheidende Weichen.

Angeregt durch den lebhaften Fachvortrag der Referentin, Dr. Ursula Gast, entwickelte sich die Idee inmitten der Gästeschar, einen Arbeitskreis zu gründen. Dieser soll für bessere Vernetzung sowie eine Verbesserung der Prävention eintreten und sich aus den interessierten Zuhörern zusammensetzen. Ihren Zuhörern vermittelte Ursula Gast einen Querschnitt über die Entstehung von Trauma störungen, deren Symptomatik und Besonderheiten, die einhergehenden neurobiologischen Faktoren bei der Entwicklung des Gehirns sowie bewährte Behandlungsansätze. Gast leitete eine Station einer Klinik in Bielefeld, ist als Autorin an mehreren Büchern beteiligt und arbeitet seit Jahren als Ärztin mit eigener Praxis in Havetoftloit (Dammholm).

Als Termin für das erste Treffen des sich konstituierenden Arbeitskreises unter der Überschrift "Trauma - Vernetzung und Prävention" steht der 25. Oktober (15 Uhr) fest, als Ort erneut der Ausbildungsverbund Flensburg, Eckernförder Landstraße 200. Interessierte können sich in der Übergangswerkstatt, Tel. 0461/9031325, anmelden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen