Anzeige: Möbel Jessen : Mit vegetarischem Menü gewonnen: Juliana Partik ist das Kochtalent des Nordens 2019

Die 22-Jährige setzte sich im Finale gegen den Zweitplatzierten Björn Seifert aus Wesseln durch.

Julia Gohde klein.JPG von
29. November 2019, 08:01 Uhr

Breklum | Mit dieser Siegerin hatten im Vorfeld die wenigsten gerechnet: Juliana Partik aus Husby ist am vergangenen Sonnabend bei Möbel Jessen in Breklum zum Kochtalent des Nordens gewählt worden. Mit viel Kreativität in ihren Rezepten, perfekt abgestimmten Garzeiten und nicht zuletzt auch durch einen bewussten Umgang mit den Zutaten hat sich Juliana Partik gegen ihre Mitbewerber durchsetzen können. Der Sieg der Nordfriesin ist dabei gleich in doppelter Hinsicht besonders: Sie war mit nur 22 Jahren die jüngste Teilnehmerin in der Runde und hat es überdies geschafft, als Vegetarierin mit ihrem Gericht die Jury des Kochwettbewerbs sowie die Schleswig-Holsteiner beim Publikumsvoting zu überzeugen – ein toller Erfolg für die Nachwuchs-Köchin und ein Signal, wohin die Reise der „norddeutschen Küche“ gehen kann.

Große Freude bei der Entscheidungsverkündung: Kochtalent Juliana Partik (Mitte) hat den ersten Platz belegt. Auch Björn Seifert (rechts) gönnt ihr den Sieg und freut sich über den zweiten Platz.
Björn Martensen

Große Freude bei der Entscheidungsverkündung: Kochtalent Juliana Partik (Mitte) hat den ersten Platz belegt. Auch Björn Seifert (rechts) gönnt ihr den Sieg und freut sich über den zweiten Platz.

 

Das Video zur Aktion „Kochtalent des Nordens 2019“

Dass Juliana Partik zu den Geheimfavoriten gehören würde, zeichnete sich schon im Halbfinale ab: Mit ihren Maronen-Gnocci mit Pilzen auf Lauchrahm traf sie den Geschmack der Jury – und belegte auch bei der Online-Abstimmung, die den sh:z-Lesern die Wahl zwischen acht Gerichten ließ, den ersten Platz. So zog sie ins Finale ein. Hier traf sie auf den zweiten Finalisten Björn Seifert, der als Hauptgericht ein Zanderfilet „Birne-Bohnen-Speck“ auf Kartoffel-Pastinakenpüree zubereitete. Beide zeigten in der Kochschule von Möbel Jessen ihr Können. Zwei Stunden hatten sie Zeit, jeweils ein dreiteiliges Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert zuzubereiten, das anschließend von einer fünfköpfigen Jury verkostet und bewertet wurde.

Jury Kochtalent des Nordens 2019 Möbel Jessen.jpg
Björn Martensen
 
Maronen-Gnocchi mit Pilzen auf Lauchrahm

Zutaten (4-6 Personen):

400g mehligkochende Kartoffeln,
200g vorgegarte Maronen,
1 EL Kastanienhonig,
300ml Sahne,
2 Eigelb, 150g Mehl,
Salz, Pfeffer, Muskat,
1 Stange Lauch,
125g Butter,
2TL Mehl, 125g Gemüsebrühe
Kartoffelpresse

Zubereitung:

1 Kartoffeln schälen, schneiden und weich kochen.

2 Die Maronen hacken und mit Honig und der Hälfte der Sahne (150ml) in einem kleinen Topf geben und in 6-8 Minuten leise einkochen lassen. Maronenmischung mit einem Mixer fein pürieren.

3 Pilze putzen und in mundgerechte Stücke schneiden.

4 Die weich gekochten Kartoffeln durch eine Presse drücken. Maronenpüree, Eigelb und Mehl hinzufügen und alles zu einem glatten Teig kneten. Diesen mit Salz und Pfeffer würzen. Gnocchiteig zuerst in 2cm dicke Würstchen rollen, diesen dann in kurze Stücke teilen.

5 Lauch gründlich waschen, in Ringe schneiden und in 50g zerlassener Butter in einem breiten Topf 2-3 Minuten anschwitzen, dann leicht mit etwas Mehl bestäuben und kurz mit anschwitzen. Das Ganze mit Brühe ablöschen, restliche Sahne hinzufügen und bei reduzierter Hitze etwa 8 Minuten garen, gelegentlich umrühren. Gemüse kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

6 Gnocchi in leicht köchelndem Salzwasser 5 Minuten garen. Mit einer Schaumkelle herausheben, abtropfen lassen und in 75g zerlassener Butter zusammen mit den Pilzen in einer großen beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze 5-6 Minuten braten. Gelegentlich vorsichtig mit einem Pfannenwender durchmischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

7 Rahmlauch auf Tellern anrichten, gebratene Gnocchi und Pilze mitsamt der Butter darauf verteilen.

Zanderfilet „Birne-Bohnen-Speck“ auf Kartoffelpastinakenpüree

Zutaten:

8-10 Kartoffeln
2-4 Pastinaken
Salz/Pfeffer, Zucker
300-400g Schneidbohnen
8 Minibirnen
Zitronensaft
Olivenöl
8 Scheiben Bacon
120g Butter
4 Zanderfilets mit Haut
Mehl
Butterschmalz
250g Sahne

Zubereitung:

Kartoffeln schälen, waschen und in ko­chendem Salzwasser garen. Schneide­bohnen waschen, putzen und schräg in dünne Streifen schneiden. In kochen­dem Salzwasser blanchie­ren, abgießen und kalt abschrecken. 1 l Wasser mit 1 EL Zucker aufko­chen. Birnen schälen und mit Zitronen­saft beträufeln. Anschließend im Zucker­wasser blanchieren und herausnehmen.

Öl in einer Pfanne erhitzen. Bacon darin knusprig braten und auf Küchenpapier abtropfen lassen. 2 EL Butter im verblie­benen Speckfett erhitzen. Bohnen und Birnen darin kurz erhitzen, anschließend warm halten.

Fischfilets abspülen, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen. Filets in Mehl wenden. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Fisch darin zu­erst auf der Hautseite bei mittlerer Hit­ze knusprig braten - wen­den und weiterbraten.

Dann 150 g Sahne und 80 g Butter erhitzen. Kartoffeln abgießen, kurz aus­dämpfen lassen und grob zerstampfen. Heiße Buttersahne mit dem Schneebe­sen des Rührgerätes unterrühren. Mit Salz würzen. 100 g Sahne steif schlagen und unter das Püree heben. Mit Fisch, Birnen, Bohnen und Speck anrichten.

 

Mit Mut und Experimentierfreude zum Sieg

Einer, der den Sieg von Juliana Partik schon früh im Gefühl hatte, aber seine Vermutung zunächst für sich behielt, war der Profi-Koch André Schirmag. Er ist Küchenchef und Inhaber von Paulsen's Landhotel und Restaurant, das für seine gute Küche auch über die Weiten von Nordfriesland hinaus bekannt ist.

Ich habe schon geahnt, dass das vegetarische Gericht gewinnt, wenn ich ehrlich bin. Das ist der Trend der Zeit. André Schirmag, Inhaber und Küchenchef von Paulsen's Landhotel und Restaurant

Dass Juliana Partik den Sieg verdient hat, darin war sich die Jury einig – auch wenn die Entscheidung keine leichte war. Denn nicht nur der Geschmack war entscheidend: Auch die Optik des Gerichts, die Garzeit, die Harmonie der Zutaten sowie der Aufwand und die Originalität bei der Zubereitung waren Faktoren, die in die Bewertung einflossen.

Kochtalent des Norden 2019 Möbel Jessen.jpg
Björn Martensen
 
Als ich die Teller beider Kandidaten gesehen habe – von der Vorspeise bis zum Nachtisch – war ich noch nicht schlüssig, wer gewinnt. Man muss bei der Bewertung alles betrachten. Originalität, Auswahl der Zutaten, Geschmack, usw. Sünje Thiesen, Kochkursleiterin

Eine knappe Entscheidung

Die Jury ließ es sich nicht nehmen, nach der Verköstigung noch einige Fragen zur Zubereitung zu stellen, bevor die Anspannung abfiel. Danach blieb den beiden Kandidaten nichts anderes übrig als auf das Ergebnis zu warten. Auch die Mitarbeiter des Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlags, der die Aktion über viele Wochen als Medienpartner begleitete, mussten sich bis zur Siegehrung gedudeln.

Viele neugierige Besucher verfolgten die Siegerehrung im Atrium bei Möbel Jessen
Björn Martensen

Viele neugierige Besucher verfolgten die Siegerehrung im Atrium bei Möbel Jessen

 
Ich finde es toll, das so eine Aktion angeboten wird und die Leute den Mut haben mitzumachen – insbesondere mit dem Wissen, dass eine Kamera sie begleitet. Juliana hat in ihrem jungen Alter viel Mut bewiesen, da ist sie mir um einiges voraus. Beate Wohnsen, Leiterin von Thermomix-Kochkursen im Ortskulturring Drelsdorf

Ein Mann, der bei der Wahl des „Kochtalent des Nordens“ zwar nicht mitentscheiden durfte, aber trotzdem ganz nah dabei war, ist Arne Brodersen, Geschäftsführer von Möbel Jessen. Er ist gemeinsam mit Jurymitglied Christiane Boysen, die die Kochschule bei Möbel Jessen leitet, einer der Organisatoren des Wettbewerbs und fieberte auch bei den Halbfinalrunden in seinem Hause mit. Dass am Finaltag viele Besucher das Kochen verfolgten und bei der Fachausstellung mit regionalen Partnern und bekannten Herstellern aus der Küchenbranche ins Plaudern kamen, freute den bodenständigen Nordfriesen.

Gewonnen haben sie beide, darin waren sich die beiden Finalisten Juliana Partik und Björn Seifert einig. Arne Brodersen (Mitte) gratuliert und überreicht einen Warengutschein für Möbel Jessen über 3.000 Euro an die Siegerin sowie über 1.000 Euro an den Zweitplatzierten.
Volkert Bandixen

Gewonnen haben sie beide, darin waren sich die beiden Finalisten Juliana Partik und Björn Seifert einig. Arne Brodersen (Mitte) gratuliert und überreicht einen Warengutschein für Möbel Jessen über 3.000 Euro an die Siegerin sowie über 1.000 Euro an den Zweitplatzierten.

Der Wettbewerb „Kochtalent des Nordens“ war eine absolut super Sache und eine tolle Werbung für unsere Region. Ich freue mich über die große Resonanz. Arne Brodersen, Geschaftsführer von Möbel Jessen in Breklum, über den Finaltag im Möbelfachgeschäft.

Gutscheine von Möbel Jessen für die Gewinner und weiteren Platzierten

Eine erste Idee, was Juliana Partik u. a. mit einem Warengutschein von 3.000 Euro macht, hat das Kochtalent 2019 schon: Sie hat bei Möbel Jessen ein Regal für ihre Kochutensilien entdeckt, das ihr gut gefällt. Auch Björn Seifert, der sich bei Breklums Möbel-Fachgeschäft Produkte im Wert von 1.000 Euro aussuchen darf, kann die ersten Weihnachtsgeschenke für seine Familie schon einkaufen: Ein Bett und einen Schreibtisch sowie etwas Deko haben sich seine Ehefrau und die beiden Kinder ausgesucht. Björn Seifert selbst zeigte sich nach der Aufregung des Wettbewerbs genügsam: „Ich kaufe mir dann einen Kaffee“, schmunzelt der Familienvater aus Wesseln.

Sportlicher Wettkampf statt Konkurrenz unter den beiden Finalisten.
Björn Martensen

Sportlicher Wettkampf statt Konkurrenz unter den beiden Finalisten.

 

Freuen durften sich auch die sechs anderen Kandidaten, die zwar ins Halbfinale kamen, den Sprung in die Endrunde jedoch knapp verpassten. Jeder einzelne von ihnen erhielt einen Einkaufsgutschein über 100 Euro.

Weiterlesen: „Kochtalent des Nordens 2019“: Artikel mit allen acht Kandidaten, Gerichten und Videos (Anzeige)

Weiterlesen: Live-Kochwettbewerb, Genussmeile und Weihnachts-Ausstellung bei Möbel Jessen (Vorbericht, Anzeige)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert