Gesundheit : Mit speziellen Lebensmitteln Erkältungskeime abwehren

Scharf und gesund: Chilis enthalten viel Vitamin C und regen die Durchblutung der Schleimhäute an.  Jens Schierenbeck
Scharf und gesund: Chilis enthalten viel Vitamin C und regen die Durchblutung der Schleimhäute an.  Jens Schierenbeck

Dass Zitrusfrüchte die Abwehrkräfte stärken, ist vielen bekannt. Aber auch scharfes Essen kann vor Erkältungen schützen. Chili, Meerrettich und Ingwer sind nicht nur reich an Vitam C, sondern wirken auch gegen Bakterien.

shz.de von
29. Oktober 2013, 17:16 Uhr

Erkältungsviren und -bakterien kann der Körper besser bekämpfen, wenn er Lebensmittel mit entzündungshemmenden oder antibakteriell wirkenden Inhaltstoffen bekommt. Eine heiße Suppe mit scharfen Chilis zum Beispiel fördere nicht nur das heilsame Schwitzen, erläutert die Verbraucherzentrale Bayern. Chilis regen auch die Durchblutung der Schleimhäute an, die damit besser gegen Keime gerüstet sind. In den Schoten stecken neben Vitamin C und ätherischen Ölen außerdem sekundäre Pflanzenstoffe, die Bakterien abwehren.

Einen ähnlichen Effekt hat der ebenfalls Vitamin-C-haltige Meerrettich: Seine schwefelhaltigen Senföle wirken gegen Bakterien und Viren. Auch Ingwer gilt als entzündungshemmend und antibakteriell und wird am besten mehrfach am Tag als heißer Tee getrunken. Aufgrund seiner ätherischen Öle hat darüber hinaus heißer Holundersaft einen schweißtreibenden und schleimlösenden Effekt. Am besten legt man sich nach dem Trinken warm eingepackt ins Bett, um eine beginnende Erkältung auszuschwitzen, empfiehlt die Verbraucherzentrale.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen