Milde Käsesorten mit Weißwein oder Rosé kombinieren

 Ein Roter ist nicht immer der richtige: Welcher Wein zum Käse passt, bestimmt der Reifegrad des Milchprodukts. Foto: LVBM
Ein Roter ist nicht immer der richtige: Welcher Wein zum Käse passt, bestimmt der Reifegrad des Milchprodukts. Foto: LVBM

München (dpa/tmn) - Ein Abend mit Käse und Wein - darüber freuen sich Gäste. Nur der Gastgeber grübelt: Welcher Tropfen ist der richtige zur jeweiligen Käsesorte? Hier kommt die Auflösung.

shz.de von
13. August 2013, 11:33 Uhr

München (dpa/tmn) - Ein Abend mit Käse und Wein - darüber freuen sich Gäste. Nur der Gastgeber grübelt: Welcher Tropfen ist der richtige zur jeweiligen Käsesorte? Hier kommt die Auflösung.

Ein kräftiger, alkoholhaltiger Rotwein passt vor allem zu würzigen Käsesorten wie Bergkäse oder Emmentaler. Steht dagegen milder Käse auf dem Tisch, ist ein Weiß- oder Roséwein besser geeignet. Darauf weist die Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft (LVBM) in München hin. Der Reifegrad des Käses bestimme den Wein.

Zu einer jungen Käsesorte bieten sich zum Beispiel leichte, fruchtige Silvaner oder Weißburgunder an. Zu feinaromatischen Weichkäsen empfiehlt die LVBM einen Gewürztraminer und zu herzhaftem Rotschmierkäse einen halbtrockenen Bacchus. Mit würzigen Edelschimmelkäsen harmonieren Eisweine oder Rieslaner Spätlesen. Letztere Kombination kann eine gute Alternative zum klassisch süßen Dessert sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen