zur Navigation springen

Mode : Mailänder Modewoche: Minimalismus bei Max Mara

vom

Ton-in-Ton ist die Frau im Frühjahr/Sommer 2014 perfekt angezogen. Zumindest wenn man sich an der neuen Kollektion von Max Mara ein Beispiel nimmt, die am Donnerstag in Mailand präsentiert wurde. Die Schau war ein Höhepunkt der Montag laufenden Defilees der «Milano Moda Donna».

Eine minimalistische Eleganz propagiert das italienische Label für die neue Saison. Selbst die Accessoires wie Strumpfhose, Tasche oder Kopftuch fügen sich in die Einfarbigkeit ein. Spannung entsteht über die Formen und Materialien. So trugen die Models weit geschnittene und hochgeschlitzte Capes aus Kaschmir mit großer Kapuze, Ensembles aus Leinen und Denim, subtil drapierte Trägerkleider. Ab und an gab es einen Schuss leuchtendes Lila, Rot und Grün in die ansonsten helle, neutrale Farbskala zu sehen. Begutachtet wurden die Models unter anderem von der amerikanischen Vogue-Chefin Anna Wintour, die im Publikum saß.

Bei Blugirl hingegen spielte sich die Show am Donnerstag vor einer Strandkulisse ab. Einen «ewigen Sommer» wünscht sich Anna Molinari, die Designerin der italienischen Marke. Umgesetzt hat sie ihn in einer langen Parade süßer kurzer Kleider: mit Blumenmustern, in Flechtoptik, mit Schleifen-Akzent, in loser Hängerform oder mit Faltenelementen.

Zart und hart zugleich, so möchte Byblos die Frau im Frühjahr/Sommer 2014 sehen. Und deshalb schickte das italienische Label am Mittwochabend «dunkle Schmetterlinge» über den Laufsteg. Unter diesem Kollektionsmotto treffen von Schmetterlingsmustern inspirierte Drucke auf düstere Gotik, finden sich Kleider in einer Tattoo-Anmutung neben zarten Organza-Tops ein. Eine Bomberjacke aus Neopren wird in verschiedenen Varianten zum Schlüsselelement der neuen Byblos-Mode.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2013 | 14:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen