zur Navigation springen

Mit Schale zubereiten : Magere Knolle: Kartoffeln sind keine Dickmacher

vom

Die Kartoffel ist beliebt, gilt aber auch als Dickmacher. Zurecht? Denn eigentlich sind es eher die Soßen und Beilagen, die dick machen.

shz.de von
erstellt am 01.Aug.2017 | 04:08 Uhr

Die Deutschen lieben Kartoffeln. Dich hartnäckig hält sich das Gerücht, dass sie dick machen. Das wird jetzt endgültig widerlegt.

Nicht die Kartoffel macht dick, sondern die Butter, in der sie so deftig gebraten wird. Wer 100 Gramm festkochende Kartoffeln schonend und fettarm zubereitet, nimmt gerade mal rund 70 Kilokalorien zu sich. Das sind weniger Kalorien als in einer vergleichbaren Menge Reis, erläutert Dagmar von Cramm, Oecotrophologin und Autorin zahlreicher Kochbücher. Zudem enthielten Kartoffeln viel Vitamin C, Eiweiß und komplexe Kohlenhydrate.

Damit die Nährstoffe nicht verdampfen, sollte die Kartoffel schonend und mit Schale zubereitet werden. Von Cramm empfiehlt Ofenkartoffeln mit etwas Olivenöl und Rosmarin oder Kartoffelpüree mit Buttermilch. «Das sind mit Sicherheit keine Dickmacher.»

Lebensmittel-Kalorien-Rechner

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert