zur Navigation springen

Ernährung : Lieber nicht lange lagern - Sake ist kein Wein

vom

Sake ist kein Wein - auch wenn die gängige Übersetzung Reiswein das fälschlicherweise denken lässt. Wenn das Frischegetränk über einen längeren Zeitraum gelagert wird, verändert es seinen Geschmack.

shz.de von
erstellt am 25.Okt.2013 | 11:16 Uhr

Sake ist kein Wein und sollte deswegen nicht lange gelagert werden. «Sake ist ein Frischegetränk», erklärt Susanne Rost-Aoki, die das Sake Kontor in Berlin betreibt. Daher lagere man Sake auch in der Regel nicht mehrere Jahre, so wie es bei Wein der Fall ist.

Eine angebrochene Flasche behält etwa eine Woche lang den Geschmack, danach verändert er sich. Robustere Varianten halten auch zwei Wochen. «Schlecht wird er nie, aber man erkennt ihn nicht mehr wieder», sagt Rost-Aoki.

Wer eine unangebrochene Flasche doch über einige Zeit im Vorrat vergessen hat, tut eventuell gut daran, den Sake aufzuwärmen. «Wenn er schon zu alt geworden ist, kann man ihn vielleicht mit Wärme beleben», erläutert die Expertin. Das Aufwärmen geschieht langsam im Wasserbad, zu heiß sollte Sake nicht werden. Etwa 45 Grad sind optimal.

Sake Kontor

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen