zur Navigation springen

Koch kurios : Knuspriger geht’s kaum – Sandwiches mit Chips

vom

Kartoffelchips auf Brot – kann das denn schmecken? Die Iren scheinen davon fest überzeugt zu sein. Mit ein bisschen Fantasie lassen sich mit Sicherheit auch hierzulande Anhänger für diese ungewöhnliche Kreation gewinnen.

Es ist erst wenige Wochen her, da machte ein kleiner Imbiss im nordirischen Belfast weltweit Schlagzeilen. Mit einer kuriosen Idee: Brote, die mit Chips belegt werden. Was mit einem Scherz begann, machte plötzlich reißenden Absatz. Der erste Chips-Sandwich-Laden der Welt war bereits am Tag der Eröffnung nach zwei Stunden leergekauft. „Simply Crispy“ war ursprünglich ein Gedankenspiel der Satire-Nachrichtenseite „The Ulster Fry“. Dass ein Gastronom eine ihrer absurden Ideen tatsächlich ins Leben rufen würde, hat selbst die Autoren überrascht.

Die Kunden des „Simply Crispy“ können zwischen verschiedenen Chips- und Brötchensorten wählen und je nach Geschmack Käse oder Schinken hinzufügen. Dazu gibt es Suppe und Pommes. Warum die Iren so verrückt nach Chips-Sandwiches sind, kann laut Besitzer Andrew McMenamin vor allem daran liegen, dass  der Snack die Kunden an ihre Schulzeit erinnert. Denn neben den belegten Broten geben viele Eltern in Großbritannien ihren Kindern auch eine kleine Tüte Chips mit auf den Weg.

Vielleicht werden hierzulande keine Kindheitserinnerungen geweckt, aber Chips haben das Potenzial, ein schlichtes Sandwich in einen peppigen Party-„Kracher“ zu verwandeln. Hier kommt ein Vorgeschmack, der auch für Vegetarier geeignet ist:

Zutaten (für vier Sandwiches):

1 Baguette, Butter, Dijon-Senf, 50g Gruyère, 60g Zwiebeln (in dünne Ringe geschnitten), Zucker zum Karamellisieren, 75g gesalzene Kartoffelchips

Zubereitung
Das Baguette in Alufolie wickeln, im Backofen 5 Minuten aufbacken, damit es luftiger wird. In vier Stücke schneiden, der Länge nach halbieren und mit Butter bestreichen. Je nach Geschmack Senf auf jede Hälfte geben.

Zwiebelscheiben in der Pfanne in Butter rösten und – nachdem sie schon etwas Farbe bekommen haben – mit Zucker bestreuen und karamellisieren lassen.

Gruyère so dünn wie möglich schneiden (mit Käsehobel oder Sparschäler). Das Brot der Länge nach mit den Käsescheiben belegen und großzügig mit den lauwarmen Zwiebeln  und in Scheiben geschnittenen Gewürzgürkchen garnieren. 

Zum Schluss die Chips dazugeben und das Baguette zuklappen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Alles ist erlaubt.

Wer seinem Sandwich eine italienische Note geben möchte, ersetzt den Gruyère durch Parmesan oder Mozzarellascheiben und gibt zum Beispiel Salami, Ruccola und getrocknete Tomaten dazu. Statt mit Butter und Senf werden die Brothälften mit Pesto bestrichen. 

zur Startseite

von
erstellt am 06.Feb.2015 | 16:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen