Anzeige: Klinikum Nordfriesland : Wenn Rheuma zum Fall für den Orthopäden wird

Avatar_shz von 10. Juli 2021, 00:01 Uhr

shz+ Logo
Gelenkrheuma kann es – als letzte Behandlungsoption – erforderlich machen, ein geschädigtes Hüftgelenk durch ein künstliches Gelenk zu ersetzen.

Gelenkrheuma kann es – als letzte Behandlungsoption – erforderlich machen, ein geschädigtes Hüftgelenk durch ein künstliches Gelenk zu ersetzen.

Die Rheuma-Orthopädie beschäftigt sich mit der Behandlung der Folgen rheumatischer Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Niebüll | Rheuma gilt als Volkskrankheit. Doch was ist Rheuma eigentlich? Es handelt sich unter anderem um schmerzhafte Erkrankungen des Bewegungsapparates – an Wirbelsäule, Gelenken, Knochen, Muskeln, Sehnen und Bändern. Man unterscheidet über 300 voneinander abgrenzbare Krankheitsbilder mit unterschiedlichen Ursachen und Verläufen. Allerdings beschränkt sich d...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert