Anzeige: Klinikum Nordfriesland : Klinik Husum: Neuer Spezialist für Operationen am Hüftgelenk

Nach einer ausführlichen Diagnostik wird im persönlichen Gespräch das weitere therapeutische Vorgehen mit dem Patienten besprochen und geklärt, ob ein minimal-invasiver Hüfteingriff möglich ist.

Nach einer ausführlichen Diagnostik wird im persönlichen Gespräch das weitere therapeutische Vorgehen mit dem Patienten besprochen und geklärt, ob ein minimal-invasiver Hüfteingriff möglich ist.

Dr. Jan Henning Sturm ist auf minimal-invasive Operationen in der unfallchirurgischen und orthopädischen Behandlung spezialisiert.

Avatar_shz von
13. Oktober 2021, 00:01 Uhr

Husum | Seit einigen Monaten ergänzt und verstärkt Dr. Jan Henning Sturm als Oberarzt das Team der Abteilung Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie der Klinik Husum unter Leitung von Dr. Rainer Kirchner. Die Abteilung bietet eine vollumfängliche Behandlung aller unfallchirurgischen und orthopädischen Krankheitsbilder; sei es in Folge einer Verschleißerkrankung oder aufgrund eines Unfalls.

Dr. Sturm wurde 1979 in Hamburg geboren, absolvierte erfolgreich 1998 sein Abitur am Gymnasium „Grootmoor“ und begann sein Medizinstudium an der Universität Hamburg. Aus einem Mediziner-Haushalt stammend, war die Entscheidung zum Medizinstudium naheliegend. Nach dem Examen 2008 begann die praktische Laufbahn im Amalie-Sieveking-Krankenhaus in Hamburg-Volksdorf als Assistenzarzt in der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie. 2010 folgte eine einjährige intensivmedizinische Weiterbildung auf der interdisziplinären Intensivstation der Universitätsklinik Hamburg Eppendorf.

Dr. Jan Hennig Sturm ist Oberarzt in der Abteilung Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie in der Klinik Husum. Er ist Spezialist für Hüftoperationen in „Schlüssel-Loch-Technik“.
Klinikum Nordfriesland

Dr. Jan Hennig Sturm ist Oberarzt in der Abteilung Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie in der Klinik Husum. Er ist Spezialist für Hüftoperationen in „Schlüssel-Loch-Technik“.

 

Im Jahr 2011 dann die Rückkehr zum Amalie-Sieveking-Krankenhaus als Assistenzarzt in der Abteilung für Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie. Dort erwarb Jan Henning Sturm 2014 seinen Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und übernahm bis zu seinem Wechsel nach Nordfriesland die Oberarztstelle in der Abteilung.

Schlüsselloch-Chirurgie an den Hüften

Einen besonderen Schwerpunkt in der unfallchirurgischen und orthopädischen Behandlung legt Dr. Sturm auf minimal-invasive Operationen („Schlüsselloch-Chirurgie) an den Hüften. Die Implantation einer Hüftendoprothese ist einer der häufigsten Eingriffe in Deutschland. Bei etwa fünf Prozent der Patienten erfolgt die OP in der minimal-invasiven Technik. Der Unterschied zwischen „klassischer“ und dieser minimal-invasiven Technik ist folgender: Bei der „klassischen“ Hüft-OP setzt der Chirurg am seitlichen oder hinteren Oberschenkel einen etwa 15 Zentimeter langen Schnitt. Um zum erkrankten Hüftgelenk vorzudringen, müssen Oberschenkelmuskeln und Sehnen durchtrennt werden. Bei der minimal-invasiven Hüft-Operationstechnik ist das nicht erforderlich. Der Chirurg nutzt mit einem wesentlich kürzeren Schnitt eine natürliche Muskellücke, um zum Hüftgelenk vorzudringen. Muskeln und Sehnen werden nicht durchtrennt, sondern wie ein Theatervorhang auseinandergehalten. Nach dem Einsetzen der Hüftprothese fallen diese intakt an Ort und Stelle zurück.

Die schonenden minimal-invasiven Eingriffe an der Hüfte erfolgen dann in den hochmodernen Operationssälen der Klinik Husum.
Uwe Gosch

Die schonenden minimal-invasiven Eingriffe an der Hüfte erfolgen dann in den hochmodernen Operationssälen der Klinik Husum.

Die Vorteile der minimal-invasiven Hüft-OP

  • Der Hautschnitt bei minimalinvasiven Hüftoperationen ist wesentlich kleiner als bei den klassischen Verfahren und es werden keine Muskeln durchtrennt.
  • Der Organismus wird insgesamt deutlich weniger belastet und aufgrund des geringen Verletzungstraumas haben die Patienten weniger Schmerzen und brauchen nach der Operation weniger Schmerzmedikamente.
  • Die Patienten verlieren kaum Blut, die Heilung verläuft zügiger und senkt damit auch das Infektionsrisiko.
  • Die Patienten beginnen nach einer minimal-invasiven Hüftoperation schneller mit der Rehabilitation als Patienten, die mit dem klassischen Verfahren operiert wurden. Zudem lässt sich die Rehabilitationsphase erheblich verkürzen, da die Patienten schneller wieder mobil und gehfähig sind.
Für die Diagnostik rund um die Gelenke der Patienten stehen in der Klinik Husum alle erforderlichen, modernen (Groß-) Geräte zur Verfügung.
Klinikum Nordfriesland

Für die Diagnostik rund um die Gelenke der Patienten stehen in der Klinik Husum alle erforderlichen, modernen (Groß-) Geräte zur Verfügung.

 

Dr. Jan Henning Sturm freut sich darauf, seine Erfahrungen auf diesem Gebiet im Klinikum Nordfriesland einbringen zu können. Seinen Wechsel nach Husum begründet er in beruflicher Hinsicht mit dem guten Ruf der Abteilung Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie unter der Leitung von Dr. Rainer Kirchner. In privater Hinsicht fühlt er sich mit seiner Familie und seiner Leidenschaft zum Windsurfen in der Naturlandschaft Nordfrieslands genau am richtigen Ort.

Ihr Weg zum Hüftspezialisten Dr. Jan Hennig Sturm

kann unter anderem über folgende Facharztpraxen des Klinikums erfolgen:

MVZ-Facharztpraxen für Chirurgie und Orthopädie im Klinikum Nordfriesland

MVZ-Praxis Chirurgie und Orthopädie Klinik Niebüll

Dr. Ingvo Müller – Volker Niemeyer – Dr. Rainer Kirchner – Dr. Behnaz Memari – Firas Sami-Issa

Tel. 04661 15-2211

Sprechstunde der MVZ-Praxis Chirurgie und Orthopädie Klinik Husum

Dr. Rainer Kirchner – Dr. Behnaz Memari - Firas Sami Issa

Tel. 04841 660-1367

MVZ-Praxis Chirurgie RGZ Tönning

Dr. Linda Flynn - Dr. Inken Reimers

Tel: 04861 611-3313

MVZ-Praxis Chirurgie Inselklinik Föhr-Amrum

Dr. Jörn Harder – Dr. Andreas Müller

Tel. 04681 48-4113

Screenshot (13).png

Auch interessant: die Videopodcasts des Klinikums Nordfriesland

Mehr Informationen zum Klinikum Nordfriesland finden Sie unter shz.de/klinikum-nf.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert