Familie : Kind spielerisch ans Öffnen des Mundes für die Zahnpflege gewöhnen

Haben sich Kleinkinder erst einmal an die Zahnpflege gewöhnt, gibt es beim Putzen wenig Probleme.
Foto:
1 von 1
Haben sich Kleinkinder erst einmal an die Zahnpflege gewöhnt, gibt es beim Putzen wenig Probleme.

Kinder an die Zahnpflege zu gewöhnen ist kein Leichtes. So manches Kind weigert sich schon, den Mund aufzumachen. Damit das Reinigen der Milchzähne ohne Geschrei abläuft, müssen sich Eltern oft einiges einfallen lassen.

shz.de von
16. August 2013, 15:35 Uhr

Um einem Kleinkind die Scheu vor der Kontrolle der Zähne zu nehmen, sollten Eltern ihm spielerisch beibringen, den Mund auf Anweisung zu öffnen. Dazu könnten sie das beliebte Spiel «Wo sind Deine Ohren, wo ist Dein Näschen?» um die Frage «Wo sind die Zähnchen?» erweitern, rät die Stiftung Kindergesundheit in München. Da Menschen wie Tiere sich instinktiv scheuten, sich in den Mund greifen zu lassen, sei es sehr wichtig, dass das Kind die Gebisskontrolle von Anfang an als selbstverständlich hinnimmt.

Von dem Moment an, in dem sich die ersten Zähne zeigen, sollten Eltern sie mit einem Wattestäbchen oder einem kleinen Mulllappen regelmäßig säubern. So beugen sie Karies vor und können Veränderungen beizeiten entdecken. Ein intaktes Milchzahngebiss ist der Stiftung zufolge für die bleibenden Zähne von großer Bedeutung: Sie dienen als deren Platzhalter. Fällt ein Milchzahn vorzeitig aus, kann es sein, dass die nachfolgenden Zähne sich verschieben und das Kind später nicht richtig kauen kann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen