Küchen-Tipp : Junge Selleriestangen muss man nicht schälen

Jungen Staudensellerie muss man nicht schälen, da er weniger harte Fäden enthält. /dpa-tmn/dpa
Jungen Staudensellerie muss man nicht schälen, da er weniger harte Fäden enthält. /dpa-tmn/dpa

Staudensellerie verleiht Salaten und Fonds eine angenehme Würze. Damit die Verarbeitung in der Küche schneller geht, lohnt es sich, auf jüngere Stauden zurückzugreifen.

shz.de von
21. Juli 2017, 04:20 Uhr

Wer Staudensellerie kauft, sollte die jungen Stangen bevorzugen. Sie können nach dem Waschen gleich weiterverarbeitet werden.

Bei den etwas härteren Stangen empfiehlt es sich, sie vorher zu schälen beziehungsweise die Fäden zu entfernen. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer hin. Wer nicht alle Stangen auf einmal verbraucht, kann sie einfrieren.

Staudensellerie schmeckt gut in Suppen oder Soßen, aber auch roh in hauchdünnen Scheiben. Die Selleriestangen sind sehr kalorienarm und wirken durch den Kaliumgehalt entwässernd. Auch Vitamin C, Magnesium und Provitamin A sind enthalten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert