zur Navigation springen

Gesundheit : In höherem Alter gegen Pneumokokken impfen lassen

vom

Impfungen sind im Herbst wichtig. Ältere Menschen sollten dann nicht nur gegen die Grippe, sondern auch gegen eine bakterielle Lungenentzündung vorsorgen. Das rät die Ständige Impfkommission.

shz.de von
erstellt am 02.Okt.2013 | 15:16 Uhr

Für ältere Menschen ist eine Pneumokokkenimpfung zusätzlich zur Grippeimpfung sinnvoll. Denn die meisten bakteriellen Lungenentzündungen kommen infolge einer Influenza vor, erläutert der Lungenarzt Andreas Hellmann vom Bundesverband der Pneumologen. Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfehle die sogenannte Pneumokokken-Impfung allen Menschen ab 60 Jahren und Patienten mit chronischen Krankheiten. Bei ihnen sei die Gefahr besonders groß, dass eine Lungenentzündung tödlich verläuft.

Die bakterielle Lungenentzündung wird durch Pneumokokken verursacht, die durch kleinste Tröpfchen beim Husten, Niesen oder Sprechen von Mensch zu Mensch übertragen werden. Die Bakterien kommen dem Verband zufolge bei vielen Menschen im Nasen-Rachen-Raum vor. Ältere sind anfälliger für eine Infektion, weil ihr Immunsystem grundsätzlich nicht mehr so widerstandsfähig ist wie das von Jüngeren - selbst wenn sie körperlich noch sehr fit sind.

Allgemeines zu Lungenentzündung

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen