Emotionaler Piks : Impfneid, Impfscham und die Freiheit der anderen

Avatar_shz von 04. Mai 2021, 11:15 Uhr

shz+ Logo
Gibt es so etwas wie Impfneid? Dahinter steckt wohl eher die Angst, dass man zu kurz kommt. Die derzeitige Knappheit des Impfstoffs verstärkt das Gefühl.
Gibt es so etwas wie Impfneid? Dahinter steckt wohl eher die Angst, dass man zu kurz kommt. Die derzeitige Knappheit des Impfstoffs verstärkt das Gefühl.

Gibt es Impfneid und Impfscham? Also das Missgönnen der Spritze oder das Unwohlsein, beim Reden über den eigenen Schutz? Psychologen sind sich da nicht ganz einig. Aber es lässt sich was dagegen tun.

Berlin | Im Berliner Frisiersalon läuft die Diskussion heiß. „Ich gönne jedem von Herzen seine Impfung. Aber wieso bekomme ich keine?“, fragt die Friseurin in die Runde. „Ist das hier keine körpernahe Dienstleistung?“ In einer Kleinstadt in Baden-Württemberg wagt ein junger Mann nicht zu sagen, dass er geimpft ist. Er fürchtet Neider. Oder Nachfragen. Über ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert