zur Navigation springen

Aktionswoche : Impfen: Ärzte klären auf

vom

Die erste Aktionswoche zum Thema "Impfen" findet vom 3. bis 7. September in Kappeln und Umgebung statt. Allgemeinmediziner, Gynäkologen und Kinderärzte informieren über Vorsorge.

Kappeln | Wer sollte wann und wogegen geimpft werden? Und aus welchem Grund überhaupt? Und welche möglichen Risiken birgt solch eine Impfung? Es sind Fragen wie diese, mit denen sich vor allem Kinderärzte häufig konfrontiert sehen. Für den Kappelner Ärzteverein ist dieser Wunsch nach Informationen jetzt Anlass für die erste Impfwoche in der Region. Rund 40 Ärzte von Kappeln, Gelting und Süderbrarup bis nach Vogelsang-Grünholz beteiligen sich an der von Montag, 3., bis Freitag, 7. September, dauernden Aktion.
Die Ausgangslage: Oft wird ein fehlender Impfschutz erst dann festgestellt, wenn die entsprechende Erkrankung auftritt oder etwa eine schwerwiegende Verletzung vorliegt. So heißt es in einer Mitteilung des Ärztevereins. Die Impfwoche soll nun dazu dienen, über Sinn und Zweck einer frühzeitigen Impfung zu informieren und den aktuellen Stand im Impfausweis zu kontrollieren. Vorne an stehen nach wie vor die typischen Kinderkrankheiten wie Keuchhusten oder Masern, aber auch erst vor relativ kurzer Zeit hinzugekommene Empfehlungen wie etwa die Grippe-Impfung oder die Gebärmutterhalskrebs-Impfung.
Manche Dinge sollte man nicht unterschätzen
Gerade was diese letztgenannte Schutzmöglichkeit betrifft, werde diese noch viel zu wenig wahrgenommen. Das sagt Christian Trocha, Kappelner Kinder- und Jugendarzt und Mitglied im Ärzteverein. Mädchen bis zum 18. Lebensjahr können diese Impfung als Kassenleistung beanspruchen - und sie hat einen nachweislichen Wert. "Es gibt Daten aus Australien, wonach der Gebärmutterhalskrebs mit Einführung der Impfung um bis zu 80 Prozent weniger selten aufgetreten ist", rechnet Trocha vor.
Am Beispiel Keuchhusten macht der Kinderarzt deutlich, dass sich in der Vergangenheit auch Infektionswege verändert haben. Während sich etwa früher vermehrt Kinder untereinander angesteckt haben, infizieren inzwischen Erwachsene, deren Impfschutz nachgelassen hat, Kinder. Dazu Trocha: "Während sich aber bei Erwachsenen der Keuchhusten meist als normale Erkältung äußerst, sie ihn also nicht als Keuchhusten wahrnehmen, kann er bei Säuglingen Lebensgefahr auslösen."
Das Alter spielt keine Rolle
Indes sind es zwar vorwiegend Kinder und Jugendliche, für die Impfen Priorität hat, aber eben nicht nur. Auch Erwachsene sollten regelmäßig über die ein oder andere Auffrischungsimpfung nachdenken. "Es gibt eine Impfmüdigkeit", sagt Christian Trocha. Bis zur Einschulung würden 90 Prozent ihren empfohlenen Impfungen nachkommen, danach schrumpfe dieser Anteil deutlich. "In den Impfpass blickt man als Erwachsener nur noch, wenn man einen Urlaub in Tunesien plant und dafür spezielle Impfungen benötigt", mutmaßt der Kinderarzt. Dabei wird auch Menschen nach dem 18. Lebensjahr beispielsweise eine Auffrischung der Impfungen gegen Tetanus, Keuchhusten und Diphtherie nahegelegt und zwar im Zehn-Jahres-Rhythmus. Ähnliches gilt für Röteln und Windpocken. Und: In vielen Fällen treten Gegenreaktionen auf den verabreichten Impfstoff nicht mehr auf. Trocha: "Die Verträglichkeit hat sich eindeutig verbessert."
Wer während der Impfwoche eine Praxis eines der beteiligten Ärzte aufsucht, zahlt keine Praxisgebühr. "Impfen ist eine Standard- und Vorsorgeleistung", erklärt Christian Trocha. Nur die Versichertenkarte sollten die Patienten dabei haben und gegebenenfalls ihren Impfausweis. In jedem Fall ist eine Terminvereinbarung ratsam.
Für Mittwoch, 12. September, ist noch eine Telefonsprechstunde geplant. Christian Trocha wartet dann zwischen 16 und 18 Uhr unter 04642/82425 auf Anrufe.
Impfwoche: Sie machen mit
Kappeln

Dr. Jan Braun, Hohlweg 1, 04642/2444


Gemeinschaftspraxis Dr. Matthias Gloge, Dr. Bettina Dehn, Dr. Thomas Hesselmann, Konsul-Lorentzen-Straße 9, 04642/1404


Gemeinschaftspraxis Frank Hennig, Dr. Edith Windgassen, Flensburger Straße 3b, 04642/1524


Dr. Annette und Dr. Reinold Hillebrand, Konsul-Lorentzen-Straße 3, 04642/1012 (Gynäkologen)


Dr. Michael von Hobe, Kirchstraße 11, 04642/91300


Birte Kugler, Kirchstraße 9, 04642/4040


Dr. Dorothee Päch, Kirchstraße 9, 04642/4040 (Gynäkologin)


Christian Sellig, Mühlenstraße 19, 04642/5666 (Gynäkologe)


Dr. Volker Sprotte, Schmiedestraße 39, 04642/2424


Christian Trocha, Flensburger Straße 3a, 04642/82425 (Kinderarzt)


Karby

Gemeinschaftspraxis Dr. Olaf Petzoldt, Dr. Rolf Reinicke, Eckernförder Straße 55, 04644/96060


Süderbrarup

Dr. Cordula Becker, Große Straße 34, 04641/9101 (Gynäkologin)


Gemeinschaftspraxis Dr. Uwe Fischer, Dr. Sandra Sengupta, Raiffeisenstraße 8, 04641/8686


Gemeinschaftspraxis Dr. Herbert Hofstetter, Dr. Uwe Pönnighaus, Schleswiger Straße 24, 04641/422


Gemeinschaftspraxis Dr. Claus Jaeckel, Claudia Paulsen, Schleswiger Straße 2, 04641/2336


Dr. Andreas Schulze-Wilms, Mühlenstraße 2, 04641/986652


Gelting

Gemeinschaftspraxis Axel Krüsmann, Dr. Michael Weiß, Schmiedestraße 4, 04643/188888


Damp

Dr. Nicola Ehmke, Ostseeklinik Damp, 04352/5363


Dr. Andreas Hahn, Vogelsang 38, Damp, 04352/2344


Esgrus

Gemeinschaftspraxis Stephen Harksen, Sören Schmolling, Brunsholm 20, 04637/ 95950


Wenn nicht anders angegeben, handelt es sich bei den Ärzten um Allgemeinmediziner. (Angaben ohne Gewähr)

zur Startseite

von
erstellt am 29.Aug.2012 | 09:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen