zur Navigation springen

Muskelverspannungen : Im Alltag lauern die Rückenfeinde

vom

Wie Muskelverspannungen entstehen, ist kein Geheimnis mehr: Bewegungsmangel ist das Übel allen Schmerzes.

shz.de von
erstellt am 07.Jan.2010 | 11:54 Uhr

Schießt ein stechender Schmerz durch den Rücken, so folgt die Angst auf den Fuß: Bandscheibenvorfall! Meist ist diese Angst unbegründet, denn in 80 Prozent der Fälle ist die Ursache akuter Rückenschmerzen eine Muskelverspannung. Auslöser dafür gibt es viele: Fehlhaltung, wenig Bewegung, Übergewicht oder das Heben zu schwerer Lasten. Bei einem großen Teil der Rückenpatienten steht der Bewegungsmangel im Vordergrund, denn die Deutschen entwickeln sich zu einem Volk der Bürohengste.
Wer schon einer ist, verbringt im Durchschnitt 80.000 Stunden seines Lebens sitzend, sagt der Münchner Orthopäde Dr. Reinhard Schneiderhan, Präsident der Deutschen Wirbelsäulenliga. Oft mit krummer Haltung.
Fitness auf dem Bürostuhl
Wer viel sitzt, sollte zwischendurch aufzustehen und kleine Lockerungsübungen machen. Zudem sollte der Bürostuhl so eingestellt sein, dass Ober- und Unterschenkel im Sitzen etwa einen 90-Grad-Winkel bilden. Gleiches gilt für Ober- und Unterarme beim Aufliegen auf der Armlehne. Die Arbeitsgemeinschaft gesunder Rücken empfiehlt Stühle, die den Lendenwirbelbereich gut abstützen und deren Lehne eine dynamische Bewegung auf dem Stuhl zulässt. Der Bildschirm sollte so platziert sein, dass der Kopf beim Blick darauf leicht nach vorne geneigt ist.
Darüber hinaus können laut Dr. Schneiderhan manche Schuhe und Taschen dem Rücken schaden. Ein Beispiel sind die besonders bei Jüngeren im Trend liegenden übergroßen Umhängetaschen. "Einseitig über die Schulter gehängt, bringen schwere Taschen die Wirbelsäule aus dem Gleichgewicht", urteilt der Orthopäde.
Öfter die Schuhe wechseln
Zu den Feinden der Wirbelsäule gehören hochhackige Schuhe. Die unnatürliche Haltung hat negative Auswirkungen auf die Stellung der Wirbelsäule.
Rückenfreundliche Schuhe sollten beim Gehen das Abrollen des Fußes ermöglichen und genügend Platz für die Zehen bieten. "Um Rückenproblemen vorzubeugen, lohnt es sich, öfter mal den Schuh zu wechseln", sagt Dr. Schneiderhan.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen