zur Navigation springen

Heute: Experten-Rat bei Herzrhythmusstörungen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Herzrhythmusstörungen sind eine Volkskrankheit. Und oft herrscht große Unsicherheit darüber, ob sie harmlos oder sogar lebensbedrohlich sind – und wie sie behandelt werden können. „Aus dem Takt – Herzrhythmusstörungen“ ist daher das Motto der diesjährigen Herzwochen der Deutschen Herzstiftung im November. Unsere Zeitung beteiligt sich zum Auftakt mit einer Telefon-Aktion an der Kampagne: Heute in der Zeit von 17 bis 19 Uhr beantworten sechs Spezialisten aus unserem Land gebührenfrei die Fragen unserer Leser zu diesem Thema.

>Horst Theede(Foto; Telefon 0800-2050 7301) ist Initiator der Aktion und Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Internistische Intensivmedizin. Er war 31 Jahre Oberarzt an der Diakonissenanstalt zu Flensburg und führt heute eine Privatpraxis für Kardiologie.

>Prof. Dr. Christoph Garlichs (Telefon 0800-2050 7302) ist Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Internistische Intensivmedizin. Er leitet die Medizinische Klinik des Diakonissenkrankenhauses Flensburg.

>Prof. Dr. Hendrik Bonnemeier (Telefon 0800-2050 7303) ist leitender Oberarzt und stellvertretender Direktor der Klinik für Innere Medizin III an der Uni-Klinik in Kiel.

>Dr. Friedrich Hermann Schroeder (Telefon 0800-2050 7304) leitet als Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie die Abteilung Innere Medizin der Mühlenbergklinik in Bad Malente.

>Dr. Janine Pöss (Telefon 0800-2050 7305) ist Assistenzärztin in der Klinik für Innere Medizin II am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Lübeck.

>Dr. Benjamin Schäffer (Telefon 0800-2050 7306) ist Assistenzarzt in der Klinik für Kardiologie am Herzzentrum des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Okt.2014 | 18:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen