Michaelis-Pfannenstiel-Preis : Gynäkologen des UKSH ausgezeichnet

Bei der laparoskopischen Chirurgie können mit Hilfe eines optischen Instruments Eingriffe innerhalb der Bauchhöhle vorgenommen werden. Foto: Wikipedia
Bei der laparoskopischen Chirurgie können mit Hilfe eines optischen Instruments Eingriffe innerhalb der Bauchhöhle vorgenommen werden. Foto: Wikipedia

Der Gynäkologe Dr. Thoralf Schollmeyer hat gemeinsam mit seinem ehemaligen Kieler Kollegen Dr. Mohamed Ibrahim den Michaelis-Pfannenstiel-Preis erhalten.

shz.de von
12. März 2013, 03:24 Uhr

Dr. Thoralf Schollmeyer, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, ist für seine besonderen Leistungen auf dem Gebiet der Laparoskopie (Bauchspiegelung) mit dem Michaelis-Pfannenstiel-Preis ausgezeichnet worden. Der leitende Oberarzt der Kieler Uni-Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe wurde gemeinsam mit dem früher ebenfalls als Oberarzt in Kiel tätigen Dr. Mohamed Ibrahim geehrt. Ibrahim ist jetzt Direktor des ASK Hospital in Alexandria (ASK= Alexandria, Sydney, Kiel) und Gründer sowie Präsident der MESGE (Middle East Society for Gynecologic Endoscopy.)

Die Stiftung fördert herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Geburtshilfe durch Vergabe von Preisen der Gynäkologie (Pfannenstiel-Medaille) und der Geburtshilfe (Michaelis-Medaille). Mit dem Preis soll die Erinnerung an die großen Kieler Forscher der Gynäkologie Gustav Adolf Michaelis und Hans Hermann Johannes Pfannenstiel lebendig gehalten werden. Gestiftet wurde der Preis im Jahr 1980 von Prof. Dr. Kurt Semm, Pionier der Laparoskopie.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen