zur Navigation springen
Ernährung & Gesundheit

19. Oktober 2017 | 20:20 Uhr

Körperpflege : Gut zu Babys Haut

vom

Die Haut von Säuglingen ist besonders empfindlich. Die Kieler Dermatologin Regina Fölster-Holst gibt hilfreiche Pflegetipps.

shz.de von
erstellt am 08.Mär.2013 | 05:59 Uhr

Wie unterscheidet sich Babyhaut von der Haut Erwachsener?

Fölster-Horst: Die Babyhaut ist bereits weit entwickelt. Allerdings ist sie noch recht dünn - fünfmal dünner als die eines Erwachsenen. Und die Barrierefunktion der Hornschicht ist noch nicht voll ausgebildet, so dass sie gegenüber Wasserverlust und reizenden Umweltstoffen nicht genügend geschützt ist.

Kinderärzte und Hebammen raten heute oft, dass man Babys gar nicht eincremen sollte. Richtig?

Bei Kindern mit optimaler Haut ist das richtig. Aber jedes fünfte Baby zeigt eine zu trockene Haut, die ein erstes Anzeichen einer Neurodermitis sein kann. Hier ist Pflege wichtig.

Wie oft und womit sollte man denn sein Baby eincremen?

Grundsätzlich gilt: bei trockener Haut zweimal täglich, ansonsten nur bei Bedarf, zum Beispiel vor einem Spaziergang in kalter Luft oder nach dem Baden. Im Sommer werden eher wasserhaltige, im Winter fetthaltige Cremes verwendet. Im Winter ist Pflege aufgrund der trockenen Luft, vor allem der Heizungsluft in den Wohnungen, wichtiger.

Wie ist es mit Eincremen im Windelbereich?

Das ist schon eine besondere Lokalisation, weil die zarte Babyhaut dort mit Stuhl und Urin in Kontakt kommt, die viele Reizstoffe enthalten. Außerdem ist das feuchte Milieu unter der Windel ein Himmelreich für Bakterien und Pilze. Um dem entgegenzuwirken, sollte man häufig die Windeln wechseln und gründlich reinigen. Außerdem sollten Babys täglich für eine gewisse Zeit auch mal unten ohne bleiben. Wenn der Po empfindlich ist, empfehle ich zudem eine weiche zinkhaltige Paste als Schutz, die man einmal täglich dünn aufträgt.

Was ist besser: Feuchttücher oder Wasser?

Leider gibt es keine Studie, die das untersucht hat. Beides schadet aber nicht, wenn es kurz zum Einsatz kommt. Meine Empfehlung: Wasser zu Hause, Feuchttücher auf Reisen.

Wie oft sollte man sein Baby baden?

Bei trockener Haut sollte man das Kind nicht öfter als zweimal pro Woche baden, ein Säugling mit gesunder Haut darf auch öfters. Die Wassertemperatur sollte bei 37 Grad liegen und das Bad nicht länger als zehn Minuten dauern. Bei Kindern mit normaler Haut sind Badezusätze nicht nötig. Schaumzusätze machen die Haut trocken und sollten nach dem Baden abgespült werden. Bei extrem trockener Haut gibt es spezielle Ölbäder.

Hat es denn Nachteile für das Kind, wenn man es seltener badet?

Wenn das Kind gesunde Haut hat, nicht. Aber ein Kind mit Neurodermitis sollte man schon ein bis zweimal pro Woche baden, da so die Schuppen und die darin enthaltenen Substanzen wie Bakterien von der Haut gelöst werden.

Ab wann sollte man Shampoo benutzen?

Im ersten Lebensjahr reicht es aus, die Haare mit Wasser zu waschen. Danach kann man milde Babyshampoos benutzen, die man nur kurz einsetzt und gründlich auswäscht. Wenn die Haare nicht fetten, kann man sie aber auch weiterhin mit klarem Wasser waschen.

Was tun bei Neurodermitis?

Das Wichtigste ist, die Haut mehrmals täglich mit einer wasser- und fetthaltigen Creme ohne Duftstoffe einzuschmieren. Bei einem Neurodermitis-Schub sollte man den Haut- oder Kinderarzt fragen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen