Kalorien, Nährwerte und Geschmack : Grüne und schwarze Oliven - das sind die Unterschiede

<p>Egal ob als Beilage zu Wein, als Dekoration für Tapas oder in mediterranen Gerichten: Oliven können in der Küche ganz vielfältig zum Einsatz kommen</p>

Egal ob als Beilage zu Wein, als Dekoration für Tapas oder in mediterranen Gerichten: Oliven können in der Küche ganz vielfältig zum Einsatz kommen

Die einen lieben sie, die anderen hassen sie: eingelegt in Gläsern, Dosen oder in als Olivenöl ist die Steinfrucht aus der Küche kaum noch wegzudenken.

shz.de von
15. August 2018, 03:57 Uhr

Schon seit Jahrtausenden werden Oliven von den Menschen genutzt - und sind elementarer Teil der mediterranen Küche. Ihr charakteristischer herber Geschmack ist vielleicht nicht jedermanns Geschmack, das schränkt die zur Verfügung stehende Auswahl jedoch nicht ein. Im Supermarkt haben Verbraucher die Wahl zwischen Oliven in Gläsern, in der Dose, grün oder schwarz. Doch worin liegen die Unterschiede zwischen schwarzen und grünen Oliven? Eine Übersicht:

  Grün Schwarz
Geschmack eher herbe meist milder
Fruchtfleisch fester weicher
Ungesättigte Fettsäuren im Vergleich weniger eher mehr
Kalorien kalorienarmer: ca. 131 Kilokalorien pro 100 Gramm kalorienreicher: ca. 351 Kilokalorien pro 100 Gramm
Inhaltsstoffe bestehen aus mehr als der Hälfte aus Wasser, reich an Antioxidantien fetthaltiger, aber mehr wertvolle Fettsäuren

Übrigens sind alle Oliven erst einmal grün, wenn sie am Baum wachsen. Erst mit zunehmender Reife verändern sie ihre Farbe und werden von rötlich-braun bis dunkelviolett-schwarz.

(Mit Material der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen