Glasrückseiten von Sonnenbrille entspiegeln lassen

 Spiegelungen im Brillenglas können schwere Augen, Müdigkeit und Kopfschmerzen verursachen . Foto: David Ebener
Spiegelungen im Brillenglas können schwere Augen, Müdigkeit und Kopfschmerzen verursachen . Foto: David Ebener

Berlin (dpa/tmn) - An Sonnenbrillen sollten auch die Glasrückseiten entspiegelt sein. Denn fällt das Licht von hinten auf die Gläser, sieht der Träger permanent das Spiegelbild seines Auges. Für das Auge ist das ein Risiko.

shz.de von
31. Mai 2013, 05:33 Uhr

Berlin (dpa/tmn) - An Sonnenbrillen sollten auch die Glasrückseiten entspiegelt sein. Denn fällt das Licht von hinten auf die Gläser, sieht der Träger permanent das Spiegelbild seines Auges. Für das Auge ist das ein Risiko.

Wer seine Sonnenbrillen entspiegeln lässt, sollte auch an die Glasrückseiten denken. Reflektierte UV-Strahlen können bis zu 50 Prozent der gesamten UV-Belastung ausmachen. Dieser Anteil beschleunige nachweislich die Alterung des Auges. Und könne zur Entstehung von Grauem Star beitragen. Dies erläutert das Kuratorium Gutes Sehen in Berlin.

Spiegelungen im Brillenglas seien außerdem für schwere Augen, Müdigkeit und Kopfschmerzen verantwortlich. Eine einfache Entspiegelung reduziert den Angaben zufolge Spiegelbilder und Lichtreflexe um die Hälfte, eine sogenannte Superentspiegelung um 98 Prozent.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen