zur Navigation springen

Rent-a-Doc : Gesundheitscheck - und Job weg?

vom

Was steckt hinter arbeitsmedizinischen Untersuchungen? Arbeitsmedizinern begegnen die Menschen häufig mit Misstrauen. Eben solches äußerte auch eine Leserin.

shz.de von
erstellt am 04.Jan.2010 | 05:40 Uhr

Einstellungsuntersuchungen bei Mitarbeitern sind umstritten und sorgen für Diskussionen. Beispiel: Bluttests beim Autobauer Daimler. Der Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW) weist dabei dringlich auf Folgendes hin: "Betriebs- und Werksärzte sehen sich als Berater der Mitarbeiter und der Bewerber mit dem Ziel, alles für den Gesundheitsschutz zu tun. Die Aufgabe ist also nicht Selektion von Menschen, sondern die ärztliche Verantwortung, den Arbeitnehmer auf mögliche Gefahren hinzuweisen - ganz nach Anforderungs- und Gefährdungsanalyse des Jobs", erklärt VDBW-Präsident Dr. med. Wolfgang Panter.
Vor Gefahren schützen
Bei Jugendlichen - Berufsanfängern im Alter unter 18 Jahren - sind die Untersuchungen aus Schutzgründen seit vielen Jahren vorgeschrieben und in der Praxis akzeptiert. Das Jugendarbeitsschutzgesetz bildet hier eine eindeutige Grundlage. "Der Betriebsarzt prüft, ob Jugendliche fit und gesund sind, und bestimmte Arbeiten für sie eine gesundheitliche Gefährdung darstellen, und er gibt in der gesetzlich notwendigen Bescheinigung an den Arbeitgeber Hinweise über mögliche Gefährdungen durch bestimmte Tätigkeiten", so der VDBW-Haupt geschäftsführer Jochen Protzer.
Diese bewährte Basis eines präventiven Gesundheitsschutzes ist aus betriebsärztlicher Sicht unabhängig vom Alter für alle Beschäftigten empfohlen. Viele Unternehmen achten bei der Auswahl ihrer Mitarbeiter nicht nur auf deren fachliche Qualifikation; sie wollen auch eine Aussage über ihre gesundheitliche Eignung für die vorgesehene Tätigkeit treffen können.
Betriebsarzt: - ehrlicher Fürsprecher des Patienten
Generell sind Untersuchungen im Zusammenhang mit einer Einstellung erlaubt. Betriebsärzte sind als ehrliche Fürsprecher ihrer Patienten gefragt und führen die ärztliche Beratung durch. Der Mitarbeiter muss verantwortungsbewusst über Gefahren und Risiken an seinem Arbeitsplatz aufgeklärt werden. Wie für alle Ärzte gilt auch für den Betriebsarzt uneingeschränkt die ärztliche Schweigepflicht - er darf dem Arbeitgeber bei gesetzlich vorgeschriebenen Pflichtuntersuchungen nur das Ergebnis mitteilen, in der Form "keine gesundheitlichen Bedenken" oder "keine Bedenken unter bestimmten Voraussetzungen", wie zum Beispiel regelmäßiges Tragen von Gehörschutz oder einer Brille. Die einzelnen Befunddaten verbleiben beim Arzt und unterliegen den erhöhten Anforderungen des medizinischen Datenschutzes. Vorsorgeuntersuchungen dienen der Prävention von Erkrankungen und Unfällen - und damit in erster Linie dem Arbeitnehmer.
Bei bestimmten Berufsgruppen ist eine Vorsorgeuntersuchung zu Beginn der Tätigkeit sogar Pflicht. Dies gilt zum Beispiel für angehende Piloten, Berufskraftfahrer oder Mitarbeiter im Bergbau. Auch wer an seinem Arbeitsplatz besonderen Gefährdungen ausgesetzt ist, wie zum Beispiel Gefahrstoffen oder großer Hitze, muss sich einer Vorsorgeuntersuchung beim Betriebsarzt unterziehen.
Gentests pervertieren die Funktion des Betriebsarztes
Besonders umstritten sind genetische Untersuchungen, bei denen ein Bewerber zum Beispiel auf sein Risiko für Erbkrankheiten getestet werden soll. "Gentests" mit dem Ziel der Personalselektion verstoßen aus Sicht des VDBW gegen gesetzliche Bestimmungen, ärztliche Ethik und pervertieren die Funktion des Betriebsarztes: Denn das betriebsärztliche Gespräch über die gesundheitlichen Risiken ist als faire und verantwortungsvolle Beratung des Arbeitnehmers zu verstehen und dient eben gerade nicht möglichen einseitigen Interessen der Unternehmer. Daher begrüßt der VDBW das Gendiagnostikgesetz, das solche Untersuchungen auf Verlangen des Arbeitgebers verbietet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen