„Finanztest“ : Fünf Tipps für die Anschaffung eines Treppenlifts

Avatar_shz von 10. Mai 2022, 05:10 Uhr

shz+ Logo
dcx_process_dpa_weblines_wireq_story_createmediaimportjobs-7kxe4a4ptphjixd4amu.jpeg
ILLUSTRATION - Wer nicht mehr sicher zu Fuß ist, für den kann die Treppe im Haus zur Barriere werden. Ein Treppenlift ist dann vielleicht eine Lösung. Foto: Nicolas Armer/dpa/dpa-tmn

Eine Gehbehinderung kommt oft plötzlich. Dennoch sollten Betroffene den Einbau eines Treppenlifts gut planen. Sonst bezahlen sie viel Geld für schlechte Ware oder verpassen die Chance auf Förderung.

Unter Treppenlift-Anbietern gibt es viele schwarze Schafe. Wer die Stufen zu Hause nicht mehr bewältigen kann, sollte sich vor dem Einbau einer Anlage unbedingt gründlich über Anbieter informieren, rät die Zeitschrift „Finanztest“ (Ausgabe 6/2022). Konkret bedeutet das: Auch die KfW-Bank fördert den Lifteinbau. Dieser darf aber nicht mit den Zuschüssen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen