Frühlingszwiebeln rasch verbrauchen

 Frische Frühlingszwiebeln haben lange, knackig-hellgrüne Blätter, die spitz zulaufen. Foto: Uwe Zucchi
Frische Frühlingszwiebeln haben lange, knackig-hellgrüne Blätter, die spitz zulaufen. Foto: Uwe Zucchi

Berlin (dpa/tmn) - Frühlingszwiebeln können in vielfacher Hinsicht Gerichte bereichern. Köche schätzen beispielsweise ihren milden Geschmack. Doch wer sie verwenden möchte, sollte einige Regeln beachten.

shz.de von
27. Mai 2013, 11:33 Uhr

Berlin (dpa/tmn) - Frühlingszwiebeln können in vielfacher Hinsicht Gerichte bereichern. Köche schätzen beispielsweise ihren milden Geschmack. Doch wer sie verwenden möchte, sollte einige Regeln beachten.

Frühlingszwiebeln sind nur begrenzt haltbar. Im Gemüsefach des Kühlschranks können Verbraucher sie etwa eine Woche aufbewahren, erläutert die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse (BVEO) in Berlin. Etwas länger halten sie sich dort, wenn sie in ein feuchtes Tuch eingeschlagen werden.

Frische Ware mit guter Qualität erkennen Verbraucher daran, dass die Lauchzwiebeln lange, knackig-hellgrüne Blätter haben, die spitz zulaufen. Die weißen Enden der Stangen sollten unversehrt und die Wurzeln nicht zu lang sein.

Verwendet werden können sowohl die grünen wie die weißen Teile des Gemüses. Zunächst sollten die zarten Stangen immer gründlich unter fließendem Wasser gereinigt und gut trocken geschüttelt werden. Dann befreit man sie vom äußeren Hüllblatt und schneidet die Wurzeln ab. Auch trockene Blattspitzen kommen weg.

Roh passen in Ringe oder feine Streifen geschnittene Frühlingszwiebeln in Salate, Suppen oder Dips. Aber auch warm schmecken sie: Die BVEO empfiehlt, die Stangen mit Speck zu umwickeln und knusprig anzubraten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen