Frische Pflaumen und Zwetschgen umgibt Wachsschicht

 Ein Klassiker unter den Gebäcksorten: Der Pflaumenkuchen ist ein beliebter Leckerbissen. Foto: Michael Holz/BVEO
Ein Klassiker unter den Gebäcksorten: Der Pflaumenkuchen ist ein beliebter Leckerbissen. Foto: Michael Holz/BVEO

Berlin (dpa/tmn) - Sommerzeit ist Früchtezeit. So mancher freut sich auf reife Pflaumen und Zwetschgen, um auf dem Speiseplan saisonal für Abwechslung zu sorgen. Zu reif sollte das Obst beim Kauf allerdings nicht sein.

shz.de von
13. August 2013, 05:33 Uhr

Berlin (dpa/tmn) - Sommerzeit ist Früchtezeit. So mancher freut sich auf reife Pflaumen und Zwetschgen, um auf dem Speiseplan saisonal für Abwechslung zu sorgen. Zu reif sollte das Obst beim Kauf allerdings nicht sein.

Ob Pflaumen und Zwetschgen frisch sind, erkennen Verbraucher an einer Wachsschicht um die Früchte. Kann man in die prallen Früchte gerade so hineindrücken, seien sie reif, erläutert Jürgen Schüler von der Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse in Bonn.

Pflaumen und Zwetschgen werden am besten nach der Ernte oder dem Kauf im Kühlschrank gelagert. In einer Schale auf dem Tisch würden sie direkt weiterreifen. Gekühlt halten sie sich bis zu eineinhalb Wochen. Alternativ rät der Zwetschgenproduzent Schüler, die Früchte einzufrieren. Sie werden dafür halbiert und entsteint.

Die süß-würzigen Früchte eignen sich nicht nur für Gebäck und Süßspeisen. Auch Fleischgerichte können mit Pflaumen und Zwetschgen verfeinert werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen