Ernährung im Fokus : Food Trends: 2018 wird es natürlich auf dem Teller - und digital in der Küche

In Punkto Ernährung und Küche geht der Trend zu bewussterem Konsum. Außerdem steigt die Neugierde der Verbraucher.

shz.de von
31. Dezember 2017, 04:12 Uhr

Im kommenden Jahr 2018 wird es in der Lebensmittelbranche vermutlich einige neue und auch bereits bekannte Trends geben, das vermutet die Bundeszentrale für Ernährung (BZfE). Sie wagt folgende vier Prognosen:

Trend eins: Konsumenten wollen Neues probieren

Nach Meinung der BZfE achten die Verbraucher verstärkt auf eine ausgewogene Ernährung, um im Alltag fitter zu sein. Sie zeigen großes Interesse an der Herkunft von Lebensmitteln und schätzen unerwartete Texturen wie Tee zum Kauen und Kekse mit Knisterzucker. Das hat eine Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Mintel gezeigt, an der 60 Experten in über einem Dutzend Länder beteiligt waren.

Trend zwei: Die Verbraucher sind kritischer

Die Skepsis gegenüber Lebensmitteln und Getränken hat zugenommen. Daher wünschen sich die Konsumenten von Lebensmittelunternehmen Klarheit über den Herstellungsprozess und die Herkunft der Zutaten, so die Ergebnisse. Transparenz kann als ein Trend im Jahr 2018 bezeichnet werden. Inzwischen haben die Hersteller reagiert und machen mehr Angaben zur Natürlichkeit und Nachhaltigkeit der Produkte.

Rote Beete gilt als heimisches „Superfood“. Hier sieht man sie mit Spinat, Kresse, Wasabi und Sojasoße kombiniert. /Gräfe und Unzer/dpa-tmn
Anke Schütz
Rote Beete gilt als heimisches „Superfood“. Hier sieht man sie mit Spinat, Kresse, Wasabi und Sojasoße kombiniert. /Gräfe und Unzer/dpa-tmn
 

Trend drei: Bestimmte Zutaten werden gemieden

Stichwort Achtsamkeit: Immer mehr Menschen setzen auf eine ausgewogene Ernährung und gesunde Lebensweise, um den Moment bewusster zu erleben und im Alltag weniger Stress zu erleiden. Die Ablehnung bestimmter Zutaten wie Fett, Zucker und Salz zeichnet sich immer klarer ab, so die BZfE. Eine weitere interessante Entwicklung sind außergewöhnliche Texturen bei Lebensmitteln, die neue Erfahrungen bieten.

Trend vier: Digitalisierung der Küche

Schließlich testen Kunden neue Möglichkeiten des Lebensmitteleinkaufs, die Zeit und Geld sparen. Dazu gehören Hauszustellungen, Abonnementdienste und das automatische Nachfüllen des Kühlschranks. Im Jahr 2018 wird sich die Tendenz fortsetzen, dass herkömmliche Nahrungsmittel durch Produkte aus dem Labor ersetzt werden. Noch stoßen Lebensmittel aus dem 3-D-Druck, im Labor gezüchtetes Fleisch und synthetische Milch aber auf wenig Akzeptanz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen