Abnehm-Wettkampf : Flensburger lassen Pfunde purzeln

Möchte bis Ende März abnehmen: Maureen Hölzl. Trainer Stephan Kordts unterstützt sie dabei.
1 von 2
Möchte bis Ende März abnehmen: Maureen Hölzl. Trainer Stephan Kordts unterstützt sie dabei.

Ab jetzt gibt es keine Ausreden mehr: Der landesweite Abnehm-Wettkampf der Städte, zu dem der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag (sh:z) aufgerufen hatte, ist gestartet.

shz.de von
13. Januar 2015, 15:00 Uhr

Flensburg | Ab jetzt gibt es keine Ausreden mehr: Der landesweite Abnehm-Wettkampf der Städte, zu dem der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag (sh:z) aufgerufen hatte, ist gestartet. Die elf Teilnehmer, unter ihnen Bürgermeister Henning Brüggemann, treffen sich bis zum 24. März wöchentlich für eine Stunde im Förde Fitness, um zusammen mit ihrem Trainer Stephan Kordts gegen überschüssige Pfunde anzugehen. Beim ersten Treffen stiegen die Männer und Frauen auf die Waage und legten das Mannschaftsziel für den Wettkampf fest: „100 Kilogramm wollen wir in den kommenden Wochen abnehmen“, sagt Stephan Kordts. Für seine „Schützlinge“ heißt das, dass alle von ihnen am Ende 100 Stunden und zehn Kilometer nachweisen müssen. Wie diese zehn Kilometer zustande kommen – ob durch Laufen oder Walken – könne jeder für sich entscheiden. Drei Mal pro Woche eine Sportart betreiben, die Spaß macht – das sei das richtige Rezept. Neben Bewegung ist aber auch eine ausgewogene Ernährung das A und O, um beim Städtewettbewerb ganz vorne zu landen.

Die Gruppe will alles dafür geben, dass Flensburg den Wettbewerb gewinnt. Einige der Teilnehmer sind fit und treiben regelmäßig Sport. Anderen fehlt entweder die Zeit dafür oder sie können den inneren Schweinehund nicht bezwingen. Maureen Hölzl hat im Fitness-Studio viel trainiert und ist einem Fitnesstest zufolge auf dem Niveau eines Leistungssportlers. Sieben bis zehn Kilometer läuft sie regelmäßig und möchte bald bei einem Halbmarathon starten. Richtig abgenommen hat sie durch den ganzen Sport aber nicht. „Es hat mit der Ernährung nicht so ganz hingehauen“, erzählt sie. Doch das soll sich nun ändern, mit der Unterstützung von Stephan Kordts: „Ich hoffe, jetzt durch die Kombination von Ernährung und Sport etwas zuerreichen“, sagt sie entschlossen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen