zur Navigation springen

Vegane Alternative : Fleischlose Weihnachten

vom

Bundesweit ist ein Trend zur fleischlosen Ernährung festzustellen. In Eckernförde präsentiert der Veggie-Stammtisch ein alternatives Festessen.

Eckernförde | Gans, Reh und Karpfen können bei Karin Bleibohm aufatmen: Zu Weihnachten kommt ihr kein Fleisch auf den Tisch. Sie kocht vegan - eine echte Alternative. Karin Bleibohm gehört dem Veggie-Stammtisch in Eckernförde an, der jetzt gezeigt hat, wie es auch anders geht. 21 Stammtisch-Mitglieder haben sich am Samstagabend in der Siegfried-Werft getroffen und sich eine vegane Alternative zur fleischlichen Weihnacht servieren lassen.
Gar nicht so einfach, in Eckernförde einen Gastronomiebetrieb zu finden, der so offen für den neuen Trend der Zeit ist, kann Karin Bleibohm berichten. Bei Gastwirt Günter Sönksen und seiner Küchencrew haben sich die Küchenpforten sofort geöffnet. Chefkoch Klaus Lange (60) und sein Team ließen sich gerne in die Töpfe schauen.

Veggie-Stammtisch wächst weiter

Mit einer Auswahl an frischem Gemüse zauberten sie vier leckere Gerichte. Ob hausgemachte Kräuterpfannkuchen mit buntem Gemüse und roter Currysauce, mediterranes Pfannengemüse umlegt mit Tofu, bunte Blattsalate mit Antipasti oder ein feines Gemüsecurry - die Vegetarier und Veganer waren begeistert.
Andrea und Thomas Horn gründeten im Februar 2012 den Veggie-Stammtisch: "Aus unseren ersten fünf Teilnehmern sind wir inzwischen zu einer Gruppe von über 40 Personen gewachsen", sagen sie. "Und nicht nur das, es haben sich aus dieser Initiative heraus auch in Rendsburg und Schleswig neue Gruppen gebildet."

"Man schenkt sich eine ganze Menge Gesundheit und Gutes"

Der Trend geht in Richtung gesündere Ernährung, sind sich alle Teilnehmer einig, und das bundesweit. Für Renata Dingelstedt aus Schleswig ist der Verzicht auf Fleisch und tierische Fette nicht schlimm: "Es gibt so viele Ersatzprodukte, man merkt es kaum. Sogar die weihnachtliche Ente aus rein pflanzlichen Produkten fehlt dabei nicht. Nur muss man leider aus Mangel an geeigneten Geschäften das Internet zum Einkauf nutzen." Anfangs sei es ein Umdenken, eine Gewöhnungsphase, doch der Erfolg und das Wohlgefühl kommen schnell, berichten die Teilnehmer.
Fast alle lehnen die Massentierhaltung ab, das Töten der Tiere ist ausschlaggebend für den Zugang zum veganen Leben. Andrea und Thomas Horn sind sich sicher: "Wer einmal richtig hinschaut, anstatt wegzuschauen, denkt auch anders." Dabei sei ein veganes Leben kein Verzicht, sondern eine Bereicherung: "Man schenkt sich eine ganze Menge Gesundheit und Gutes", so das Ehepaar Horn, dessen sechs Kinder im Alter von elf bis 18 Jahren sich ebenfalls vegan ernähren.
Thomas Horn hat einige Zahlen parat, auf seiner Internetseite www.vegankraftwerk.de hat er errechnet, dass durch vegane Ernährung seit September 1240 Tonnen CO2 weniger ausgestoßen und 1380 Tonnen Gülle weniger ausgebracht wurden und dass Veganer auf diese Weise auch positiven Einfluss auf die Umwelt nehmen können.

Der Veggie-Stammtisch trifft sich an jedem zweiten Mittwoch im Monat um 18 Uhr im Coffee’s in der Kieler Straße. Für das Frühjahr 2013 ist eine Lesung mit Marsili Cronberg geplant, die aus ihrem Buch "Wie ich verlernte, Tiere zu essen" vortragen wird.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Dez.2012 | 09:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen