Familiale Pflege startet als Modellprojekt

Die beiden Pflegetrainerinnen Hanna van Bruinehsen (links) und Kerstin Rosenkranz leiten die Kurse .
Die beiden Pflegetrainerinnen Hanna van Bruinehsen (links) und Kerstin Rosenkranz leiten die Kurse .

shz.de von
23. Mai 2013, 03:59 Uhr

Kiel | Das Städtische Krankenhaus Kiel bietet pflegenden Angehörigen schon während des Krankenhausaufenthaltes Beratung und praktische Hilfe in Form von Pflegetrainings an. Dbei wird auf die individuelle Pflegesituation zu Hause vorbereitet. Voraussetzung für das Training ist eine bestehende oder beantragte Pflegestufe des Angehörigen.

Das Projekt "Familiale Pflege" ist eine Kooperation des Krankenhauses mit der AOK Nordwest, der AOK Rheinland/Hamburg und der Universität Bielefeld. Die Gesundheits- und Krankenpflegerin Kerstin Rosenkranz und die examinierte Altenpflegerin Hanna van Bruinehsen leiten die Kurse. Die Nutzung der Angebote ist unabhängig von der Krankenkassenzugehörigkeit kostenlos. Im Rahmen des Modellprojektes bietet das Städtische Krankenhaus im hauseigenen Bildungszentrum zusätzlich Gesprächskreise und Pflegekurse für pflegende Angehörige und Interessenten kostenlos an. Hierfür wird keine Pflegestufe benötigt.

Interessierte können sich an Kerstin Rosenkranz (Tel. 0172/1004627, kerstin.rosenkranz@krankenhaus-kiel.de) und Hanna van Bruinehsen (Tel. 0172/1008948, hanna.vanbruinehsen@krankenhaus-kiel.de) wenden. Die ersten Kurse starten am 2., 9. und 16. Juli jeweils von 14 bis 17 Uhr im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30 in Kiel. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen