zur Navigation springen

Multiple Sklerose : Eine Krankheit mit 1000 Gesichtern

vom

Multiple Sklerose kennt keine Altersgrenzen. Mit einem Aktionstag am 8. September will die Deutsche MS Gesellschaft nun über die tückische Krankheit aufklären.

shz.de von
erstellt am 29.Aug.2012 | 10:06 Uhr

Kiel/Handewitt | Das Schlimmste war die Unsicherheit. Als der erste Schub kam, war Christina Schatz-Viergutz gerade einmal 22 Jahre alt. Drei Jahre ist das nun her. Die junge Frau aus Handewitt (Kreis Schleswig-Flensburg) leidet an Multiple Sklerose, kurz MS, eine chronisch-entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems. Sie ist eine von 4.000 bis 5.000 Menschen in Schleswig-Holstein, die an der Krankheit leiden. So schätzt es die Multiple Sklerose Gesellschaft. Ihre rechte Seite ist vom Gefühl eingeschränkt. Auch das Warm-Kalt-Empfinden ist gestört. Aber Schatz-Viergutz sieht ihre Situation positiv: Nach einem schweren zweiten Schub 2011 geht es ihr heute schon wieder viel besser. "Man muss für jeden Tag dankbar sein", sagt sie.
Doch gerade am Anfang, kurz nach der Diagnose, war das nicht einfach. Die Verunsicherung war ebenso groß wie die Anzahl an Fragen, die ihr durch den Kopf gingen. Nicht umsonst wird Multiple Sklerose die Krankheit mit den 1000 Gesichtern genannt. Viel Papierkram war zu erledigen, für den Schwerbehindertenausweis oder auch für den Antrag zur Erwerbsminderungsrente. Verschiedene Ämter konnten ihr nicht weiterhelfen. "Ich fühlte mich wie ein Wanderpokal. Es ist unheimlich wichtig, dass es Anlaufstellen gibt." Geholfen habe der ehemaligen Zahnmedizinischen Fachangestellten auf jeden Fall der Landesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG S-H), in dem sie sich nun auch selbst engagiert.
Informationen für alle
Seit 30 Jahren besteht der Verband in Schleswig-Holstein. Zu dem runden Jahrestag veranstaltet der DMSG S-H einen Aktionstag für junge MS-Betroffene. Am 8. September können von 10 bis 16 Uhr im Wissenschaftszentrum in Kiel Workshops zu verschiedenen Themen wie Arbeit und MS, Sport oder Alternative Therapien besucht oder ein Vortrag zum Thema "Therapieentscheidungen bei MS" angehört werden. Die Teilnahme ist kostenfrei. Christina Schatz-Viergutz plant ebenfalls an dem Aktionstag teilzunehmen. Sie hofft, dass ihre Tagesform es zulässt.

Anmeldung ist unbedingt erforderlich bis zum 3. September bei der DMSG S-H, Beselerallee 67, 24105 Kiel, Tel. 0431-560150, E-Mail: dmsg-schleswig-holstein@dmsg.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen