Ernährung : Echter Tee braucht das richtige Timing

Die Teesorten Assam, Oolong und der Grüntee Genmaicha enthalten Koffein. Ob sie beruhigen oder anregen, entscheidet die Ziehzeit.
Foto:
Die Teesorten Assam, Oolong und der Grüntee Genmaicha enthalten Koffein. Ob sie beruhigen oder anregen, entscheidet die Ziehzeit.

Auch Tee enthält Koffein und kann daher anregend wirken. Anders als beim Kaffee ist hier allerdings das Timing entscheidend: Zieht Tee zu lang, dreht sich der Effekt um und aus der Anregung wird Beruhigung.

shz.de von
23. August 2013, 18:16 Uhr

Tee kann beides: anregen oder beruhigen. Die Wirkung hängt davon ab, wie lange er zieht. Zum Start in den Morgen sollte der Tee höchstens drei Minuten lang ziehen. In dieser Zeit löst sich das Koffein von den Blättern. Wer die Wirkung der beruhigenden Gerbstoffe spüren möchte, sollte den Tee etwa doppelt so lange ziehen lassen.

Als echter Tee wird schwarzer, grüner, weißer und Oolong bezeichnet. Er enthält wie Kaffee Koffein, das allerdings im Körper langsamer freigesetzt wird und daher auch länger anhält.

Schwarzer Tee wird mit sprudelnd kochendem Wasser übergossen. Das kann auch mit grünem Tee gemacht werden, er bekommt dann allerdings einen sehr intensiven Geschmack. Wer ihn milder trinken möchte, sollte das Wasser einige Minuten abkühlen lassen. Von grünem Tee kann auch ein zweiter Aufguss gemacht werden, so schmeckt er noch milder.

Alles über Tee beim Teeverband

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen