zur Navigation springen
Ernährung & Gesundheit

18. Oktober 2017 | 15:14 Uhr

Schöne Haut : Die tägliche Hautpflege

vom

Hautprobleme kennt fast jeder. Manche haben das Glück, sich kaum um ihre Haut kümmern zu müssen. Einige Hauttypen sind auf viel Pflege angewiesen.

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2013 | 02:53 Uhr

Jede Haut ist auf individuelle Pflege angewiesen. Außerdem können Faktoren wie Alter, Klima, Medikamente und Hormone die Haut beeinflussen. Doch es gibt für jeden Hauttyp Tipps für die richtige Reinigung und Pflege.

Normale Haut (Mischhaut)


Normale Haut ist weder sehr trocken noch sehr ölig. In der Regel ist sie verbunden mit einem öligen Glanz in der T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) und trockener Haut auf den Wangen. Probleme mit der normalen Haut gibt es meistens nur durch ungünstige äußere Umstände wie Jahreszeit, Sonneneinstrahlung oder ungesundem Lebensstil. Als Pflege werden ph-neutrale Waschgels und -lotions empfohlen. Außerdem sollte grundsätzlich auf Tenside verzichtet werden. Sie sind häufig in Shampoos, Duschgels oder Seifen enthalten und begünstigen die Fettlöslichkeit. Aber der Fettfilm auf der Haut erfüllt auch die Funktion vor Krankheitserregern zu schützen. Diese haben es ohne den Fettfilm leichter.

Trockene Haut


Erkennungsmerkmal von trockener Haut sind trockene und schuppige Stellen. Die Trockenheit ist auf einen Mangel an Wasser und nicht an Öl zurückzuführen. Sie fühlt sich häufig empfindlich, gespannt und unbehaglich an. Besonders bei trockener Haut gilt es auf rückfettende Pflegeprodukte zu achten. Doch wichtig ist auch die Ph-Neutralität und Verzicht auf Tenside. Sie schädigen besonders die trockene Haut.

Ölige und sehr ölige Haut


Ölige Haut ist am öligen Glanz in der T-Zone zu erkennen. Die Wangenpartie fühlt sich meistens an genehm an. Die sehr ölige Haut ist mit einem starken Fettfilm überzogen und Hautunreinheiten treten häufig auf. Bei beiden Hauttypen kommt es zu Mitessern, Milien (Grießkörner) und Pickeln. Bei der Reinigung sollte auch wieder schonend - also rückfettend, ph-neutral und ohne Tenside - vorgegangen werden. Zusätzlich dazu kann in einem zweiten Reinigungsschritt eine entzündungshemmende und antiseptische (keimabtötende) Flüssigkeit genutzt werden. So haben es die Keime und Erreger nicht so leicht. Die ölige Haut kann zweimal täglich gereinigt werden.

Empfindliche Haut


Die empfindliche Haut hat es am schwersten. Zu dem Feuchtigkeitsmangel, den feinen Poren und einer hohen Empfindlichkeit in der Sonne reagiert sie auf viele äußere Einflüsse höchst empfindlich. Bereits das Verbinden mit Bandagen ruft oft schon Reaktionen hervor, aber auch Wind und trockene Luft macht die empfindliche Haut rissig. Bei der Reinigung sollte besonders darauf geachtet werden, den natürlichen Schutz der Haut zu unterstützen und zu verstärken. Das bedeutet: ph-neutrale und rückfettende Reinigungs- und Pflegeprodukte, die frei von Tensiden sind.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen