zur Navigation springen

Ernährung : Die Reifeprüfung: Apfel vor dem Pflücken vorsichtig drehen

vom

Rot, grün oder gelb und knackig-frisch - in den kommenden Wochen holen Obstbauern die Äpfel von den Bäumen. Wer die Früchte im eigenen Garten pflückt, kann ganz einfach herausfinden, ob das Obst auch wirklich reif ist.

Beim Äpfel ernten im eigenen Garten hilft ein einfacher Trick: Wer die einzelne Frucht anhebt und leicht dreht, kann so herausfinden, ob sie wirklich reif sind oder noch etwas Zeit brauchen. Löst sich der Apfel dabei gleich, ist der Zeitpunkt genau richtig. So lasse sich vermeiden, unreifes Obst zu pflücken, das dann wegen seiner Säure in den Müll wandere, erläutert die Initiative «Zu gut für die Tonne!» des Bundesverbraucherministeriums. Um zu verhindern, dass Früchte verderben, sollten Verbraucher immer sofort solche verwenden, die zum Beispiel Risse aufweisen, etwa für Kompott oder einen Kuchen.

Damit die unversehrten Früchte möglichst lange frisch bleiben, sollten sie in einem fest verschlossenen Beutel aus Polyethylen aufbewahrt werden. In der Tüte bildet sich eine sauerstoffarme Atmosphäre, die das Obst langsamer altern lässt. Der Beutel sollte kühl lagern und hin und wieder mit einer Nadel eingestochen werden, um ihn zu belüften.

Webseite der Initiative Zu gut für die Tonne!

zur Startseite

von
erstellt am 11.Sep.2013 | 14:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen