zur Navigation springen

Gesundheit : Braunes Leitungswasser nicht gefährlich

vom

Oft läuft nach Reparaturen braunes Wasser aus dem Hahn. Viele fragen sich dann: Kann man das trinken? Man kann. Denn das Wasser ist nicht zwangsläufig gefährlich, teilen die Berliner Wasserbetriebe mit.

shz.de von
erstellt am 21.Aug.2013 | 12:16 Uhr

Verfärbtes Wasser aus dem Hahn kommt in den meisten Fällen von Mineralien, die im Wasser in großer Zahl aufgelöst sind. Sie setzen sich auch an den Innenwänden der Rohre ab - und können sich in großer Menge lösen, wenn das Wasser wieder fließt. Die braune Brühe sieht zwar nicht besonders appetitlich aus, ist für die Gesundheit aber kein Problem, erläutern die Berliner Wasserbetriebe. Trinkbar sei das Wasser auch.

Krankheitserreger im Leitungswasser dagegen sind mit bloßem Auge nicht erkennbar. Coli-Bakterien oder Legionellen können sich in Rohren entwickeln, in denen das Wasser über längere Zeit stand. Deshalb empfiehlt der Wasserversorger, den Hahn für ein paar Sekunden aufzudrehen und das alte Wasser ablaufen zu lassen, wenn die Bewohner über längere Zeit nicht in der Wohnung waren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen