zur Navigation springen

Blickpunkt Auge - Beratung bei Sehproblemen in Elmshorn

vom

shz.de von
erstellt am 01.Aug.2013 | 04:59 Uhr

Elmshorn | Am kommenden Donnerstag, 8. August, stellen die Mitarbeiter des Beratungsprojekts "Blickpunkt Auge" im Elmshorner Rathaus, Schulstraße 17, von 10 bis 13.30 Uhr ihre vielfältigen Angebote vor, um Menschen mit Sehbehinderungen Hilfestellung zu leisten. Unterstützt wird das Angebot von Roland Schönfelder, Behindertenbeauftragter der Stadt Elmshorn.

Immer wieder stellen Menschen fest, dass ihr Sehvermögen nachlässt. Die Gründe dafür sind so vielfältig und individuell, wie es Menschen gibt. Augenarzt und Optiker können sehr oft helfen, stoßen aber bei Fragen zu den Auswirkungen im Alltag der Betroffenen an ihre Grenzen. Zum einen fehlt es an der nötigen Zeit, zum anderen auch an Erfahrung, wie sie nur selbst Betroffene vermitteln können.

"Gerade im Bereich des schlechteren Sehens wird bislang zu wenig Hilfe angeboten. Wir kommen mit viel Fachkenntnis, Informationsbroschüren, Hilfsmitteln und anderen Anschauungsobjekten, um diese Lücke zu füllen. Wichtig ist, dass jeder zu uns kommen kann, der Fragen hat, kostenfrei und unverbindlich", sagt Ingrid Hägemann-Räudies, selbst hochgradig sehbehindert und Beraterin "von Betroffenem zu Betroffenen".

"Wir möchten den Augenpatienten, aber auch den Angehörigen helfen, mit ihrer Situation besser umzugehen", sagt auch Julia Sembritzki.

Jede Diagnose und jeder Patient erfordert ihren eigenen Weg. Aus diesem Grund bietet "Blickpunkt Auge" individuelle Einzelgespräche zu häufig vorkommenden Themen.

Unter den Telefonnummern (08 00) 9 99 87 65 von 9 bis 12 Uhr, und (0 48 21) 8 2281 von 18 bis 20 Uhr kann sich angemeldet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen