Laufen : "Bewegung ist die beste Vorbeugung"

Läuft fast täglich: Sportmediziner Hauke Mommsen. Foto: Euler
Läuft fast täglich: Sportmediziner Hauke Mommsen. Foto: Euler

Laufen macht stark. Doch falsch vorbereitet können Lust und Puste schnell vergehen. Wichtig sind auch realistische Ziele.

shz.de von
07. April 2010, 06:01 Uhr

Zu einem Untrainierten würde ich niemals sagen: Geh laufen!" So ein Satz aus dem Mund eines der führenden Sportmediziners im Land - wie passt das zusammen? "Bewegung ist die beste Medizin und die beste Vorbeugung. Doch Laufen ist komplex, das kann nicht jeder", erklärt Hauke Mommsen.
Der Leiter des Fachbereichs Sportmedizin an der Akademie Damp, Physiotherapie-Dozent an der Fachhochschule Kiel und langjährige Chef- und Vertrauensarzt der Handballprofis der SG Flensburg-Handewitt sieht nicht nur anders aus, als sich die meisten einen anerkannten Professor vorstellen. Er wirkt jugendlich, natürlich-sportlich, trägt edel aufgeschlissene Jeans und seine Haare lässig wild gestylt. Mommsen entzieht mit seinen radikalen Aussagen auch mancher althergebrachten Ansicht über "gesunde Bewegung" die Basis.
"Zwischen Wetter und Bewegung gibt es keinen Zusammenhang"
Zum Beispiel, dass der Körper in einem kalten und schneereichen Winter wie dem vergangenen von Natur aus weniger Bewegung benötigt. "Das ist Blödsinn - zwischen Wetter und Bewegung gibt es keinen Zusammenhang", betont Hauke Mommsen.
In jeder Jahreszeit leben wir bis heute im Körper des Steinzeitmenschen. "Unser Stoffwechsel ist nach wie vor programmiert auf viel Bewegung und karge Kost - stattdessen ist unser Alltag von Immobilisation, körperlicher Unterforderung und Nahrung im Überfluss geprägt." Ein sich verschärfender Zustand, der für Mommsen Grund zu großer Sorge ist. Denn: Regelmäßige Bewegung ist für ihn die beste Medizin. Sie stärkt das Immun- und Herz-Kreislaufsystem, kurbelt den Stoffwechsel dauerhaft an, erhöht die Knochendichte und stärkt die Muskelmasse, wie es kein Medikament leisten kann - und sie ist ein erfolgreicher Stimmungsaufheller. "Bewegung ist das effektivste Anti-Despressivum, das in den Therapien gegen Burnout und psychischen Krankheiten mit großem Erfolg eingesetzt wird", sagt Mommsen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen