Basilikum braucht sonnigen Platz im Garten

 Von Mai bis Juni kann Basilikum im Beet ausgesät werden. Oder es kommen im Haus oder Gewächshaus vorgezogene Pflanzen in die Erde. Foto: Andrea Warnecke
Von Mai bis Juni kann Basilikum im Beet ausgesät werden. Oder es kommen im Haus oder Gewächshaus vorgezogene Pflanzen in die Erde. Foto: Andrea Warnecke

Berlin (dpa/tmn) ? Basilikum ist ein beliebtes Gewürz in der mediterranen Küche. Wen wundert es da, dass diese Pflanze die Sonne liebt. Im Garten empfiehlt sich daher ein entsprechender Platz.

shz.de von
25. Mai 2013, 05:33 Uhr

Berlin (dpa/tmn) ? Basilikum ist ein beliebtes Gewürz in der mediterranen Küche. Wen wundert es da, dass diese Pflanze die Sonne liebt. Im Garten empfiehlt sich daher ein entsprechender Platz.

Mit seinem Duft weht stets eine Brise Mittelmeerwind durch die Küche: Basilikum (Ocymum basilicum) ist ein Klassiker der mediterranen Küche. Bis Mitte Juni können seine Samen oder vorgezogene Jungpflanzen in die Gartenerde kommen, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin. Voraussetzung ist ein ausreichend warmer, sonniger und windgeschützter Platz.

Die Sonne dient dabei nicht nur der Wärmezufuhr, erläutert der BDG. Je mehr Strahlen der Basilikum abbekommt, desto aromatischer werden seine Blätter. Der Verband rät, die Spitzen der Triebe regelmäßig abzuschneiden, dann wächst das Kraut schön buschig.

Der Name Basilikum geht auf das griechische Wort für «königlich» zurück. Noch heute wird Basilikum deshalb manchmal auch Königskraut genannt. Zu Zeiten Karl des Großen wurde es erstmals über die Alpen gebracht und die Menschen bauten es hier zunächst als Heilpflanze in Klostergärten an. Das würzige Kraut sollte gegen Unfruchtbarkeit helfen und die Nerven stärken. Diese Wirkung ließ sich aber bisher nicht bestätigen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen