zur Navigation springen

Ayran mit Minze mildert Chilischärfe ab

vom

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Brennt der Rachen nach einem scharfen chilihaltigen Essen, hilft ein Griff zu fettreichen Lebensmittel wie Milch und Joghurt. Ein besonderer Tipp ist Ayran mit Minze: Sowohl das Getränk als auch das Menthol wirken schmerzlindernd.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Brennt der Rachen nach einem scharfen chilihaltigen Essen, hilft ein Griff zu fettreichen Lebensmittel wie Milch und Joghurt. Ein besonderer Tipp ist Ayran mit Minze: Sowohl das Getränk als auch das Menthol wirken schmerzlindernd.

Wer scharf speist, kann mit fettreichen Lebensmitteln wie Milch, Quark und Joghurt den Schmerz lindern. Wasser nützt nichts. Denn der in Chili enthaltene Stoff Capsaicin ist nicht wasser-, sondern fettlöslich, erklärt Rainer Werchner vom Verband der Köche Deutschlands. Auch Menthol in Pfefferminze kann helfen. In Ländern, in denen häufig scharfes Essen auf den Tisch kommt, werden üblicherweise schärfemildernde Speisen und Getränke dazu verzehrt.

In der Türkei zum Beispiel wird zum Essen das Joghurtgetränk Ayran mit frischen Pfefferminzblättern gereicht, und in Griechenland gehört Zaziki zu vielen Gerichten dazu. Indonesier verzehren zu scharfen Gerichten gebratenen Reis. Diese Kombinationen könne sich der Hobbykoch abschauen, rät Werchner. Ein weiterer Tipp sind süße Weine wie Beerenauslesen und Eisweine - sie helfen auch gegen da Brennen im Mund. Zwar enthalten sie kein Fett, dafür aber Zucker, der in dem Fall für die Linderung verantwortlich ist.

Eine mildere Schärfe erreichen Köche mit dem im Pfeffer enthaltenen Piperin. Es ist im Unterschied zum Capsaicin wasserlöslich. Gegen diese Schärfe hilft ein Schluck Wasser.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2013 | 05:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen