zur Navigation springen

Familie : Auf Anzeichen für Sehschwäche bei Kindern sofort reagieren

vom

Sehschwächen machen sich bei Kindern häufig mit der Einschulung bemerkbar. Spätestens dann sollten Eltern einen Augenarzt aufsuchen. Besser ist jedoch eine erste Kontrolle mit dreieinhalb Jahren, in Ausnahmefällen sogar früher.

In der Schule fällt es auf: Kurzsichtige haben Schwierigkeiten beim Schreiben oder Rechnen, weil sie die Schrift an der Tafel nicht erkennen können. Weitsichtige kämpfen dagegen mit dem Lesen oder Schreiben im Heft, erläutert das Kuratorium Gutes Sehen (KGS). Hinkt das Kind in der Schule hinterher, sollten Eltern einen Besuch beim Augenarzt nicht aufschieben: Denn wird die Sehschwäche nicht vor dem siebten Lebensjahr korrigiert, bleibt das Kind auch als Erwachsener fehlsichtig.

Meist gehen Eltern erst mit Sohn oder Tochter zum Sehtest, wenn die Probleme in der Schule immer größer werden - und die Kinder schon acht oder neun Jahre alt sind. In diesem Fall kann die Sehschwäche nicht mehr rückgängig gemacht, aber mit einer Brille oder Kontaktlinsen ausgeglichen werden.

Um einer lebenslangen Sehschwäche vorzubeugen, besuchen Kinder am besten spätestens im Alter von dreieinhalb Jahren das erste Mal einen Augenarzt. Sind Augenerkrankungen in der Familie bekannt, ist die erste Untersuchung laut dem KGS schon zwischen dem sechsten und neunten Lebensmonat ratsam.

Anzeichen für eine Sehschwäche

zur Startseite

von
erstellt am 16.Aug.2013 | 15:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen