"Nuckelflaschen-Karies" : Au backe! Eistee ist gemein zu deinen Zähnen

Sie rettet Kinderzähne: Dr. med. dent. Sabine Runge in ihrer Kieler Kinderarztpraxis. Foto: Staudt
1 von 2
Sie rettet Kinderzähne: Dr. med. dent. Sabine Runge in ihrer Kieler Kinderarztpraxis. Foto: Staudt

Eine Kieler Kinderzahnärztin warnt vor den Folgen der "Nuckelflaschen-Karies".

Avatar_shz von
06. Januar 2011, 11:31 Uhr

Eistee schmeckt gut. Nicht nur im Sommer, auch jetzt in der kalten Jahreszeit. Aber Eistee enthält sehr viel Zucker. Dadurch können deine Zähne krank werden. Die Bakterien "Karius und Baktus" ernähren sich von diesem Zucker. Es entsteht mit der Zeit auf deinem Zahn ein dicker Zahnbelag. In ihm verstecken sich dann die Bakterien. Sie produzieren Säure. Wenn die Zahnbürste den Zahnbelag nicht wegputzt, wird der Zahn mit der Zeit faul. Denn die Säure ist so ätzend, dass sie selbst die harte Außenschicht der Zähne - den Schmelz - zerstört. Es entsteht ein Loch.
Das Ganze nennt man Karies. Wenn es nicht gestoppt wird, knabbert sich Karies weiter bis ins Innere des Zahns. Der Zahnarzt entfernt die kaputte Stelle und füllt das Loch auf. Ein kaputter Zahn kann lange Zeit gar nicht wehtun. Aber wenn man dann zum Beispiel einen heißen Kakao oder kalten Saft trinkt, zieht es auf einmal. Wenn Karies den Nerv des Zahnes erreicht, schmerzt es oft sehr.
"Das Bett ist zum Schlafen da und nicht zum Trinken"
Karies ist keine seltene Krankheit. In den letzten Jahren kommt sie bei Kindern wieder häufiger vor. Das hat die Kieler Kinderzahnärztin Dr. med. dent. Sabine Runge festgestellt. In ihre Praxis kommen viele Jungen und Mädchen, die noch ihre ersten Zähne haben. Diese werden auch Milchzähne genannt. Oft muss Sabine Runge ein ernstes Wort mit der Mutter oder dem Vater der kleinen Patienten reden. "Viele Eltern geben ihren Kindern zur Beruhigung Eistee aus dem Supermarkt. Das ist ein großer Fehler", sagt Runge. "Besonders schlimm ist es, wenn der Eistee in eine Nuckelflasche gefüllt und als immer geöffnete Minibar ans Bett gestellt wird. Das Bett ist zum Schlafen da und nicht zum Trinken."
Einige Eistees in den großen 1,5-Liter-Packungen enthalten gleich drei Stoffe, die für Kinder gar nicht gesund sind: Koffein, Schwarztee-Extrakt und Säuerungsmittel. "Diese Kombination ist für die Zähne von Kindern eine Katastrophe", sagt Dr. Sabine Runge. Bilden sich an den Zähnen helle, weißliche Ränder, ist dies der Anfang der Karies und ein Fall für den Zahnarzt. Also: Hände weg von Eistees! Das darfst du ruhig deinen Eltern weitersagen. Damit dein Zahnarzt nicht plötzlich einen Schreck bekommt und sagt: Au backe, braun-gelbe Schneidezähne!
"Die meisten Kinder putzen ihre Zähne aber sehr fleißig und haben keine Probleme", sagt Dr. Sabine Runge, die selbst vier Kinder hat. Sie bekommen Wasser, wenn der Durst groß ist. Das ist gesund und schmeckt klasse. Zu den Hauptmahlzeiten darf dann auch mal ein Schuss Saft mit ins Wasser gegeben werden. Dies aber eher selten und nur, wenn aus dem Becher getrunken wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen