Studie aus San Francisco : Sogar gesund: Kaffee führt nicht zu Herzrhythmusstörungen

Avatar_shz von 21. Juli 2021, 12:51 Uhr

shz+ Logo
Die Forscher untersuchten auch, wie sich ein Gen im Zusammenhang mit Kaffeekonsum auf das Herz auswirkt.
Die Forscher untersuchten auch, wie sich ein Gen im Zusammenhang mit Kaffeekonsum auf das Herz auswirkt.

Kaffee lässt das Herz stolpern? Von wegen. Eine neue Studie zeigt, dass sich die meisten Menschen keine Sorgen machen müssen, dass ihr Kaffeekonsum das Risiko für Herzrhythmusstörungen erhöht – im Gegenteil.

San Francisco | Lange Zeit wurde vor Kaffee als Auslöser für Herzrhythmusstörungen gewarnt. Nun haben US-Forscher um Gregory Marcus von der University of San Francisco herausgefunden, dass das für viele Menschen nicht gilt. Im Gegenteil: Mehr Kaffee zu trinken als gewohnt könnte sogar positive Auswirkungen haben. Die Studie wurde am Montag online im Fachmagazin Ja...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen