Einmal gut gerüttelt, bitte! : Fit mit Vibrationsplatte: Tipps für das richtige Training

Avatar_shz von 20. Juli 2021, 04:32 Uhr

shz+ Logo
Das Training mit einer Vibrationsplatte lässt sich im Fitnessstudio ausprobieren. Wenn man einige Übungen korrekt erlernt hat, lohnt sich auch die Investition daheim.
Das Training mit einer Vibrationsplatte lässt sich im Fitnessstudio ausprobieren. Wenn man einige Übungen korrekt erlernt hat, lohnt sich auch die Investition daheim.

Große Effekte bei nur wenigen Minuten Übungszeit pro Tag: Vibrationsplatten scheinen Trainingswundermaschinen zu. Doch sie bergen auch Risiken. Worauf muss man achten?

Köln | Das Prinzip der Vibrationsplatte ist so einfach wie genial: Ein kleiner Motor versetzt die Platte in Schwingungen. Diese werden auf den Körper übertragen. Um die Vibrationen auszugleichen, spannen und entspannen sich die Muskeln reflexartig in schneller Folge - darunter auch die Tiefenmuskulatur, die für die Stabilisierung des Körpers wichtig ist. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert