zur Navigation springen
Ernährung & Gesundheit

23. Oktober 2017 | 03:05 Uhr

22 Stunden laufen - gegen den Krebs

vom

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Flensburg | Emotionale Momente wird es am Wochenende geben beim Lauf des Lebens in Flensburg auf dem Eckener-Platz. Am Sonnabend, 1. Juni, um 13 Uhr fällt der Startschuss. Erneut will der Turn- und Sportbund (TSB) ein Zeichen gegen den Krebs setzen. Die ehrenamtlichen Helfer hoffen auf viele Teilnehmer, die sich in Staffelmannschaften für 22 Stunden laufend, gehend oder walkend engagieren und helfen, Spendengelder für die Arbeit der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft zu sammeln.

"Wir freuen uns, wenn möglichst viele Teams Lust haben, kreativ zu werden und mit lustigen Outfits, originellen Staffelstäben oder geschmückten Zeltcamps Farbe auf den Platz bringen", sagt Petra Obermark, die Leiterin des Komitees. Bei aller Ernsthaftigkeit des Themas soll dennoch ein vielseitiges Rahmenprogramm für gute Stimmung auf dem Platz sorgen. Vorträge und Materialien informieren außerdem über das Thema Krebs. Auch für ein Kinder programm ist gesorgt. Zuschauer und Besucher sind also herzlich willkommen. Als musikalische Stützen werden folgende Gruppen erwartet: die Big Band des Alten Gymnasiums, Song of Joy mit Gospelgesang, die Policia do samba, Mayday mit Beatmusik, Frank und ich mit Oldies und neuen Hits, Mayday mit Beatmusik, Repo Session mit amerikanischem Countryrock, Flamenco de Fusion mit spanischer Musik, North frisian pipes and drums, The young and careless mit Indie Pop und der Singer und Songwriter Rasmus Hoffmeister.

Zur Kerzenzeremonie werden hunderte Lichter am Rande der Laufbahn entzündet. Die Erlöse sind für lokale Projekte der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft in Flensburg vorgesehen - allem voran für die Beratungsstelle für Krebspatienten und Angehörige. TSB-Büro: Telefon 0461-1604014.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen