Anzeige: Unser Handwerk : Meisterliche Abschlüsse im Handwerk – so fördert das Land angehende Selbstständige

Der Meistertitel ist alt bewährt. Die Voraussetzungen, Anforderungen und Lerninhalte aber haben sich der modernen Zeit angepasst.

Der Meistertitel ist alt bewährt. Die Voraussetzungen, Anforderungen und Lerninhalte aber haben sich der modernen Zeit angepasst.

Traditionelle Voraussetzung für die Selbständigkeit im Handwerk ist der Meistertitel

Avatar_shz von
24. Mai 2021, 00:00 Uhr

Seinen Weg im Handwerk zu gehen, ist eine dauerhafte Suche und Weiterentwicklung. Beginnend mit der Lehrzeit und anschließender Gesellenprüfung oder einem dualen Studium, stehen Fachkräften unterschiedlichster Gewerke alle Türen für die eigene Definition von Karriere offen.

Unternehmensnachfolge oder die Eröffnung eines eigenen Betriebes setzen allerdings die Meisterprüfung im Handwerk voraus. Noch immer gehört auch eine gute Portion Mut dazu, eigenverantwortlich in die Selbständigkeit zu gehen, Personalverantwortung zu übernehmen und Arbeitsplätze in der Region zu schaffen – aber es lohnt sich.

237 neue Meister im Raum Flensburg im Jahr 2020

Im vergangenen Jahr 2020 sind im Kammerbezirk der Handwerkskammer Flensburg 237 Meisterabschlüsse absolviert worden. Unter den Teilnehmern am Meisterprüfungskurs befinden sich gleichermaßen Handwerker, die ihren eigenen Betrieb eröffnen wollen, wie Unternehmensnachfolger. Wer seinen Meister machen möchte, dem werden neben erweitertem Fachwissen seines Gewerkes zusätzlich kaufmännische Grundlagen und Bürofachwissen vermittelt.

Der Weg zum Meister: Handwerkliches Fachwissen, etwas Lebenserfahrung und eine gute Portion Mut gehören dazu.
Edler von Rabenstein, Adobe Stock

Der Weg zum Meister: Handwerkliches Fachwissen, etwas Lebenserfahrung und eine gute Portion Mut gehören dazu.

 

Auch Mitarbeiterführung ist theoretisch vermittelbarer Lernstoff. Das veraltete Klischee des rauen Handwerkers wird dabei sukzessive durch das eines weicheren, empathischen ersetzt. Zudem ist das soziale Miteinander im Betrieb ein prägender Faktor.

Finanzielle Förderungen vom Land Schleswig-Holstein

Wer einen Betrieb gründen möchte, dem stehen seitens der Handwerkskammer Flensburg und der Investitionsbank Schleswig-Holstein Landesfördermittel zur Verfügung: die sogenannte Meistergründungsprämie.

Nach erfolgter Antragsprüfung durch die HK und Konzeptvorlage kann der Antrag bei der Ib.SH eingereicht werden. Mit bis zu 10.000 Euro, zusammengesetzt aus einmaliger Basisförderung (7.500 Euro) und späterer Arbeitsplatz- bzw. Ausbildungsplatzförderung (2.500 Euro), werden Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister durch diese De-Minimis-Beihilfe unterstützt.

Dieser Artikel ist nur einer von vielen, der am Freitag, den 7. Mai, in der Sonderbeilage „Unser Handwerk“ erscheint. Auf insgesamt 40 Seiten widmet sich das Magazin dem Handwerk im Raum Flensburg, Schleswig, Kappeln und Eckernförde. Das Themenheft wird von der Nord-Ostsee Sparkasse unterstützt. Ein Teil der Texte wird für alle sh:z-Leser unter shz.de/unser-handwerk veröffentlicht.
 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert