Arbeit : Powernap statt Kantine - Pausenentspannung für stressige Tage

Wenn es gar nicht anders geht, dann ist auch der Schreibtisch ein gutes Kopfkissen. Mit der richtigen Technik bringt ein Powernap in der Mittagspause oft mehr als ein geselliges Essen mit Kollegen.
Wenn es gar nicht anders geht, dann ist auch der Schreibtisch ein gutes Kopfkissen. Mit der richtigen Technik bringt ein Powernap in der Mittagspause oft mehr als ein geselliges Essen mit Kollegen.

Einfach mal den Kopf auf den Schreibtisch sinken lassen und abschalten: So kann eine entspannte Mittagspause aussehen. Besonders an hektischen Tagen ist Ruhe wichtiger als ein geselliges Mittagsmahl.

Avatar_shz von
18. November 2013, 11:16 Uhr

Ein Termin jagt den nächsten, und dazwischen beschwert sich ein Kunde: Manche Tage sind so hektisch, dass Beschäftigte nur noch gestresst sind. An diesen Tagen ist es besonders wichtig, in der Mittagspause zu entspannen. Das gelingt in der Regel am besten mit einem kurzen Powernap. Darauf weist Stephan Weiler von der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM) hin. Er rät, sich kurz hinzulegen oder - falls es im Betrieb keine Ruheräume gibt - einfach den Kopf auf den Schreibtisch zu legen. Das Nickerchen sollte aber nicht zu lang dauern, weil Beschäftigte sonst nicht wieder fit werden. Das Maximum seien 30 Minuten.

Der Powernap sei auch besser zur Entspannung geeignet als ein gemeinsamer Gang mit Kollegen in die Kantine. Die Unterhaltung sei zwar nett, aber bis zu einem gewissen Grad ebenfalls anstrengend. Das gilt umso mehr, wenn die Gespräche mit Kollegen sich um die Arbeit drehen. Dann gelingt es fast gar nicht, Abstand zum Job zu finden.

Innerhalb von kürzester Zeit zu entspannen, können Berufstätige aber lernen. Weiler rät zu Entspannungstechniken wie progressiver Muskelentspannung. Wer so eine Technik sicher beherrscht, kann innerhalb weniger Minuten zur Ruhe kommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker