zur Navigation springen
Beruf & Karriere

24. Oktober 2017 | 04:43 Uhr

Kaum ein Chef arbeitet in Teilzeit

vom

Berlin (dpa/tmn) - Wer Chef sein will, muss in Vollzeit arbeiten, so scheint es. Einer Erhebung zufolge sind Führungskräfte mit reduzierter Wochenarbeitszeit die absolute Ausnahme.

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 11:33 Uhr

Berlin (dpa/tmn) - Wer Chef sein will, muss in Vollzeit arbeiten, so scheint es. Einer Erhebung zufolge sind Führungskräfte mit reduzierter Wochenarbeitszeit die absolute Ausnahme.

Führungskräfte in Teilzeit sind selten: Weniger als 5 Prozent der Chefs haben einen Arbeitsvertrag mit einer wöchentlichen Arbeitszeit unter 30 Stunden. Das geht aus einer Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung hervor. Dabei arbeiten Frauen auf der Führungsebene häufiger in Teilzeit als Männer. So sind zwar 14,6 Prozent der Managerinnen in Teilzeit, bei den Männern sind es 1,2 Prozent. Die Studie basiert auf Daten der Europäischen Arbeitskräfteerhebung von 2009.

Je nach Branche gibt es allerdings deutliche Unterschiede: Am häufigsten sind Teilzeit-Chefs in den Bereichen Bildung, Gesundheit und öffentliche Verwaltung (9,3 Prozent). Die absolute Ausnahme sind sie dagegen im verarbeitenden Gewerbe (1,2 Prozent): Europaweit am häufigsten gibt es Teilzeit-Führungskräfte in den Niederlanden. Dort sind es 12 Prozent. Zu den Schlusslichtern gehören Litauen und Griechenland mit weniger als 2 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen