zur Navigation springen

Jeder Zweite schafft den Bachelor in der Regelstudienzeit

vom

Bonn (dpa/tmn) - Den Abschluss in der dafür vorgesehenen Zeit schaffen, das klappt nicht in allen Studiengängen gleich gut. Manche Fachrichtungen können sich dabei jedoch ganz nach vorne spielen.

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2013 | 11:44 Uhr

Bonn (dpa/tmn) - Den Abschluss in der dafür vorgesehenen Zeit schaffen, das klappt nicht in allen Studiengängen gleich gut. Manche Fachrichtungen können sich dabei jedoch ganz nach vorne spielen.

Von den Bachelorabsolventen im Prüfungsjahr 2011 schloss rund jeder Zweite (53 Prozent) in der Regelstudienzeit ab. Das teilt das Bundesamt für Statistik mit. Besonders die Biologen sind überdurchschnittlich häufig pünktlich fertig: Zwei von drei Absolventen machten den Abschluss innerhalb der Regelstudienzeit (66 Prozent). Auf Rang zwei liegen Studenten im Bereich Sozialwesen (60 Prozent), gefolgt von den Wirtschaftswissenschaftlern (55 Prozent).

Zu den Schlusslichtern zählen die Altphilologen: Dort schafft weniger als jeder Dritte (31 Prozent) den Bachelor in der Regelstudienzeit. Auch Studenten der außereuropäischen Sprach- und Kulturwissenschaften sowie der Regionalwissenschaften liegen eher auf den hinteren Rängen. Der Statistik liegen die Daten von rund 145 000 Studenten zugrunde, die im Wintersemester 2010/2011 und im Sommersemester 2011 ihren Abschluss gemacht haben.

Hochschulen auf einen Blick (pdf.)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen