Arbeit : Initiativbewerbungen telefonisch ankündigen

Jobsuchende sollten vor einer Initiativbewerbung noch einmal bei ihrem Wunsch-Betrieb anrufen.
Foto:
Jobsuchende sollten vor einer Initiativbewerbung noch einmal bei ihrem Wunsch-Betrieb anrufen.

Wer sich auf der Suche nach dem Traumjob initiativ bei einem Unternehmen bewerben will, sollte vorher abklären, ob die Bewerbung zum gegebenen Zeitpunkt überhaupt Sinn macht. Ein Telefonat mit der Personalabteilung kann Aufschluss geben.

shz.de von
25. Oktober 2013, 14:16 Uhr

Eine Initiativbewerbung sollten Jobsuchende nie unangekündigt an den Wunsch-Betrieb schicken. So ein Vorgehen führt selten zum Erfolg, sagt der Job-Coach Dieter Schmich. Wer aus der Masse der Bewerber herausstechen will, lässt sich von der Personalabteilung erst «grünes Licht» geben. Er erkundigt sich, ob eine Initiativbewerbung derzeit sinnvoll und erwünscht ist. Bekommen Jobsuchende eine positive Antwort können sie sich im Anschreiben auf das Gespräch beziehen. Außerdem finden sie so den richtigen Adressaten für ihre Bewerbung heraus, erläutert der Coach in der Zeitschrift «Unicum» (Ausgabe 10/2013).

Erhalten Jobsuchende bereits am Telefon die Aussage, dass eine Bewerbung derzeit keinen Sinn macht, müssen sie noch nicht aufgeben. Schmich rät, nachzuhaken, ab wann eine erneute Anfrage sinnvoll ist.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen